Altstadt-Geflüster : Mit Engelchen und Teufelchen kommen die Gewinnchancen

In Kempen schmeckt es nach Mittelmeer und klingt schon nach Vorweihnachtszeit – die neuesten Nachrichten aus der Altstadt.

Mit Blick aufs Thermometer scheint der Sommer nun endgültig vorbei zu sein. Da können wir den Blick doch mal ganz entspannt in Richtung Weihnachten schweifen lassen. Schließlich finden sich in den Supermärkten auch schon Lebkuchen und Co. Weihnachtliche Gedanken hat sich bereits der Kempener Lions-Club „Thomas a Kempis“ gemacht. Erstmals wird es einen Adventskalender für den guten Zweck geben. Dieser soll den Käufern Gewinne einbringen, aber auch den örtlichen Einzelhandel und die Gastronomie unterstützen. Und obendrein ist der Erlös für die Lions-Aktion „Kinder in die Mitte“ gedacht.

Verkauf ab Anfang Oktober

„Anfang Oktober startet der Verkauf des Kempener Adventskalenders 2020. Ein Exemplar kostet fünf Euro“, teilen die Lions mit. „Angeboten wird der Kalender im handlichen Format 35x25 Zentimeter in drei Verkaufsstellen zu den üblichen Öffnungszeiten.“ Für Kempen ist dies Schreibwaren Beckers, Engerstraße 10; für St. Hubert Café Poeth, Breite Straße 37; für Tönisberg die Antonius-Apotheke, Rheinstraße 6. Außerdem bietet der Lions-Club im Oktober und November auf dem Kempener Wochenmarkt, Buttermarkt, freitags von 9 bis 12 Uhr einen Verkaufsstand. Auch über die Mitglieder kann man den Kalender bekommen.

Engel und Teufel von „Moses“

Der Adventskalender ist im Grafik-Atelier des St. Huberter Illustrators Jürgen „Moses“ Pankarz entstanden. Der hat sich liebevoll der Aufgabe gewidmet, für Kempen ein ansprechendes Weihnachtsmotiv zu zeichnen. Dabei hat Jürgen Pankarz das Weihnachtsbrauchtum mit der Kempener Kulisse zusammengeführt. Der Weihnachtsmann schwebt vom Himmel herab auf Kempen zu. Die Burg, die Mühle und das Kuhtor sind ebenso zu sehen wie der St. Huberter Berfes und die Tönisberger Kastenbockwindmühle. Engelchen begleiten den Weihnachtsmann und spielen das Lied der christlichen Botschaft der Nächstenliebe. Augenzwinkernd konnte sich Moses ein Teufelchen nicht verkneifen, das sich kreuzbrav mit der Ziehharmonika einreiht in das Hohelied von Eintracht

und Frieden.

165 Preise werden verlost

Hinter den 24 Türchen des Kalenders verbergen sich 165 Preise in einem Gesamtwert von 8150 Euro. Darunter befinden sich zum Beispiel Gutscheine für den Werbering-Einzelhandel und die -Gastronomie. Jeder Kalender trägt unten links eine individuelle Nummer. Ab dem 1. Dezember werden täglich Gewinnlose gezogen. Die Gewinnnummern werden online veröffentlicht und auch täglich in der WZ abgedruckt.

lionsclub-kempen.de

Für die mediterrane Auszeit

Aber noch ist es ja nicht Winter: Ein bisschen mediterranes Sommerurlaubsgefühl holen sich die Besucher am Buttermarkt 7, hat  Tim Grégoire verraten. Er hat dort, im Haus, in dem lange die Löwen-Apotheke zu finden war, sein Feinkost-Bistro „Artischocke“ eröffnet. Wie schon mal geflüstert, hat den gebürtigen Troisdorfer das Eishockey-Spielen vor einigen Jahren nach Krefeld geführt. Die Freude am guten Essen motivierte den gelernten Groß- und Außenhandelskaufmann nun zum Schritt in die Selbstständigkeit. Mit familiärer Unterstützung hat er die Räume in Eigenarbeit richtig fein hergerichtet, auch draußen kann man mit Blick auf die Propsteikirche schön sitzen. Und das wird auch schon sehr gut angenommen, sagt Grégoire. „Gerade am Wochenende ist es pickepackevoll.“ Zum Vor-Ort-Essen und zum Mitnehmen gibt es in der Artischocke mediterrane Köstlichkeiten, wie Antipasti und täglich wechselnde Salate. Das Vitello Tonnato und das Roastbeef mit Remoulade werden auch gerne genommen. Für die Herstellung der Speisen ist übrigens Mutter Petra Grégoire zuständig. Und ihre Kreationen haben schon einige Fans gefunden, die  gerne wiederkommen.