Velbert : Wechsel in der Geschäftsführung bei Huf

Velberter Automobilzulieferer will mit dem neuen Ressortzuschnitt Unternehmenserfolg sichern.

(HBA) Anfang Dezember 2020 berichtete die Westdeutsche Zeitung darüber, dass der Automobilzulieferer Hülsbeck und Fürst (Huf) im Laufe dieses Jahres 229 Stellen in seinen Velberter Werken sowie der Verwaltung und Entwicklung an der Steeger Straße abbauen möchte. Möglichst vielen Mitarbeitern sollte der Abschied vom Traditionsunternehmen mit Abfindungen und Ausstiegsprämien erleichtert werden. Jetzt teilt das Unternehmen mit, dass es nach erfolgreicher Restrukturierung seine Geschäftsführungsstruktur neu ausrichtet. Der veränderte Zuschnitt der Ressorts soll dazu beitragen, den Erfolg des Spezialisten für sichere Zugangs- und Autorisierungssysteme nachhaltig zu sichern.

„Unser Restrukturierungskurs hat sich auf ganzer Linie bewährt. Dank konsequenter Optimierungsmaßnahmen in allen Bereichen haben wir trotz der pandemiebedingten Umsatzrückgänge unser Ergebnis erheblich verbessert und den Turnaround geschafft. Damit haben wir einen entscheidenden Meilenstein in unserem Transformationsprogramm One Huf plus erreicht,“ so der Vorsitzende der Geschäftsleitung (CEO), Tom Graf, der das Unternehmen seit Anfang 2019 führt. Angesichts der großen Herausforderungen, die der Umbruch in der Automobilindustrie und die Digitalisierung mit sich bringen, soll die umfassende Transformation des Mittelständlers fortgesetzt werden. Daher wird Lars Placke (48) zum 29. März als „Chief Performance Officer“ in die Geschäftsführung aufrücken. Placke, Diplomphysiker und promovierter Psychologe, war im Jahr 2016 als Leiter der Business Unit Reifendruck-Kontrollsysteme zu Huf gekommen. Zuvor war er CEO der Blaupunkt Technology Group und hatte verschiedene Leitungsfunktionen im Bosch-Konzern inne.

Eine weitere personelle Veränderung in der Geschäftsführung von Huf steht im Bereich Operations an, da sich Michael Supe, bislang Chief Operating Officer (COO), nach der von ihm vorangetriebenen Reorganisation des weltweiten Werksverbunds neuen beruflichen Herausforderungen widmen möchte. Mit Wirkung zum 29. März wurde Dirk Fischer (50) zum neuen COO bestellt. Der diplomierte Maschinenbauer ist seit 2019 für die globale Funktion Operations and Industrial Engineering bei Huf beratend tätig und war zuvor COO und Geschäftsführer bei verschiedenen Automobilzuliefern.

„Michael Supe hat einen großen Anteil am Restrukturierungserfolg von Huf. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr, haben aber Verständnis für seinen Entschluss. Wir danken ihm für seine exzellente Arbeit bei Huf in den vergangenen 20 Jahren und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Wir freuen uns, dass wir mit Dirk Fischer einen ausgewiesenen Experten für Lean Management und leistungsstarke Produktionssysteme gewinnen konnten“, sagt Ulrich Hülsbeck, Beiratsvorsitzender des Familienunternehmens, abschließend.