Velbert Velbert setzt Zeichen gegen Antisemitismus

Velbert · (uba) Mehrere hundert blaue und weiße Luftballons stiegen am Mittwochnachmittag über dem Platz am Offers auf. „Dies ist ein Zeichen für Frieden und Versöhnung, gegen Antisemitismus und dafür, dass das jüdisches Leben einen festen Platz in unserer Gesellschaft hat“, so Gisbert Punsmann.

 Als Zeichen der Solidarität mit dem jüdischen Volk stiegen über dem Platz am Offers 400 blaue und weiße Luftballons auf.

Als Zeichen der Solidarität mit dem jüdischen Volk stiegen über dem Platz am Offers 400 blaue und weiße Luftballons auf.

Foto: Ulrich Bangert

Der Pastoralreferent der Don Bosco-Gemeinde in Birth war sehr betroffen, dass vor der Synagoge in Gelsenkirchen im Mai judenfeindliche Parolen skandiert wurden, ohne das zunächst eingegriffen wurde. „Ich empfinde das als Scham. Wir zeigen hier, dass wir hinter der jüdischen Bevölkerung stehen“, so der Gründer des Velberter Bündnisses „Aktiv gegen Antisemitismus“. Das ist ein informeller Verein, dem neben Kirchengemeinden, Schulen und Einzelpersonen seit Mittwoch auch die Sportjugend angehört: „Wir möchten uns anschließen“, verkündete Vorsitzender Hans-Werner Mundt, ganz im Sinne von Bürgermeister Dirk Lukrafka, der dem Bündnis weiteren Zuwachs wünscht.