1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Uerdingen

Uerdingen: Bauprojekt Rheinstadt Carré schreitet voran

Nach langem Stillstand haben die Bauarbeiten für den neuen Wohnkomplex an der Patersgasse begonnen : Das Rheinstadt Carré wächst

Die Passanten bleiben derzeit öfter am Bauzaun an der Patersgasse, Ecke Bruchstraße, in Uerdingen stehen und staunen: Jetzt tut sich was an der Baustelle, endlich wächst das seit 2013 geplante, oftmals angekündigte und wieder gestoppte Rheinstadt Carré in die Höhe.

Dort entsteht auf dem früheren Gelände der Druckerei Schotte eine moderne Wohnanlage mit 21 Einheiten.

Rund die Hälfte der 21 Wohnungen sind verkauft

„Eigentlich sollte der erste Spatenstich für den Komplex im März schön gefeiert werden“, berichtet Christoph Jacob, der für den Vertrieb verantwortlich zeichnende Geschäftsführer der eigens für das Projekt gegründeten Terrabau Rheinstadt Carré GmbH mit Sitz in Düsseldorf. „Doch das fiel mit dem Corona Lockdown zusammen und damit ersatzlos aus.“ Nun ist der Baubeginn ganz unspektakulär erfolgt. In diesen Tagen wurde bereits die Bodenplatte gegossen.

Das Rheinstadt Carré, mit dem Untertitel: „Urbanes Leben am Rhein“ wird eine moderne Wohnanlage mit „Wohlfühlcharakter“, wie es in der Beschreibung des Projektes heißt. Dazu trügen auch die Aufzüge bei. Der Häuserblock wird barrierefrei mit drei Etagen konzipiert. Jede der 21 Wohnungen hat eine andere Größe und einen unterschiedlichen Zuschnitt. Zwischen 66 und 200 Quadratmeter sind die Wohneinheiten konzipiert.

Der weiße Baukörper wurde durch Dreiteilung aufgelockert und mit Sockeln versehen. Das obere Geschoss springt etwas zurück, das Gebäude wirkt dadurch leichter. Die Tiefgarage ist für 26 Stellplätze ausgelegt. Der gesamte Komplex passe sich der umliegenden Bebauung an. Jacob sagt über das Interesse am Objekt: „Wir haben schon rund 50 Prozent der Wohnungen verkauft.“

Spatenstich ausgefallen, dafür soll Richtfest groß gefeiert werden

Durch die L-Form des Neubaus entsteht Platz für einen großzügigen grünen Innenhof mit Südausrichtung. Raum für noch mehr Grün gibt es auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der Parkplatzstreifen entlang der Patersgasse soll begrünt werden und die Patersgasse selbst ein Kopfsteinpflaster erhalten, um den Altstadtcharakter zu betonen. Überhaupt passe sich der neue Komplex harmonisch an die Uerdinger Innenstadt-Bebauung an, heißt es weiter.

Jacob sagt: „Die unmittelbare Nähe zur Fußgängerzone Niederstraße bietet viele Einkaufsmöglichkeiten, zudem die Nähe zu Post, Ärzten, Apotheke, Krankenhaus, Straßenbahn, Bundesbahn und Rheinuferpromenade.“ Das alles sei für die neuen Bewohner wichtig und bequem zu erreichen, sagt der Geschäftsführer.

Da der erste Spatenstich ausgefallen ist, soll das Richtfest entsprechend gefeiert werden. Die Fertigstellung des Komplexes sei für kommenden März oder April geplant.