1. NRW
  2. Krefeld

Problemhaus-Kontrolle in Krefeld: Verdacht auf Sozialbetrug

Oelschlägerstraße : Problemhaus-Kontrolle in Krefeld: Verdacht auf Sozialbetrug

In Krefeld ist erneut ein sogenanntes „Problemhaus“ kontrolliert worden. Die Nutzung des Gebäudes wurde teilweise untersagt, es gibt einen Verdacht auf Sozialbetrug.

Stadt und Polizei haben eine sogenannte Problemimmobilie an der Oelschlägerstraße kontrolliert. Eine Wohnung im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses und eine im Flügelanbau wiesen erhebliche Brandschutzmängel auf, teilte die Stadt mit. Die weitere Nutzung sei untersagt worden.

Von 24 gemeldeten Menschen seien 21 in dem Objekt angetroffen worden. „Drei Personen halten sich dort nachweislich nicht mehr auf und werden von Amts wegen abgemeldet“, teilte die Stadt mit. Gegen eine Person werde nun „wegen Sozialbetrugs“ ermittelt, erklärte ein Sprecher der Stadt unserer Redaktion. Der Hausverwalter des Gebäudes wurde über die Feststellungen und Maßnahmen informiert.

Bei der Maßnahme am Mittwochabend sei es um die Überprüfung der der dort anwesenden Menschen, bauliche Aspekte und Brandschutzmängel gegangen.

Problemhäuser und Sozialbetrug sind schon länger ein Thema in Krefeld

Problemhäuser und Sozialbetrug sind seit Jahren ein Thema in Krefeld. Zuletzt gab es unter anderem eine ähnliche Aktion Anfang Juni. Für Schlagzeilen sorgten die Behörden mit dem Projekt „Missimo“. In mehr als 80 Fällen war Kindergeldbetrug aufgedeckt worden.

(pasch)