Tischtennis: Viele Klubs müssen zittern

Tischtennis: Viele Klubs müssen zittern

Wegen der Neuordnung der Regionalliga wird die Saison für den SC Bayer nicht einfach.

Krefeld. Mit einer Neuordnung der Regional- und Oberliga haben in dieser Saison die Tischtennis-Mannschaften vom SC Bayer Uerdingen zu kämpfen. Beide Klassen sind jetzt unter der Obhut des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Das hat zur Folge, dass am Saisonende mehr Teams absteigen werden.

Beide Spielklassen werden auf Zehner-Gruppen reduziert. Gleichzeitig wurden die Start- und Strafgebühren erhöht. "Die Gebührenordnung ist heftig. Wir sind nun noch stärker gefordert, alle Anforderungen zu erfüllen, um keine Strafen zu riskieren", sagt Bayer-Sportwart Sebastian Rangs. Er ist aber optimistisch, dass dies den Mannschaftsführern gelingt.

Im 18-jährigen Jan Zibrat von NTK Sobota hat Bayer einen neuen Spitzenspieler verpflichtet, der die Saison über im Düsseldorfer Leistungszentrum wohnen wird und nominell der stärkste Spieler in der Regionalliga ist. Durch die Abgänge von Michael Servaty (Holzbüttgen) und Sebastian Rangs (2. Mannschaft), wurde in Andreas Langehaneberg vom TB Burgsteinfurt noch ein weiterer Spieler verpflichtet.

Zusammen mit Andreas van Huck, Andreas Schmitz und Pavel Weinstein sowie dem neuen Mannschaftskapitän Matthias Uran müsste es gelingen, sich frühzeitig von den Abstiegsrängen zu distanzieren.

Ein neues Gesicht hat das Damenteam des SV Bayer nach dem Regionalliga-Abstieg. Dank der neuen Regelung, dass Jugendliche eine Doppelspielberechtigung für den Nachwuchs- und Erwachsenenbereich bekommen können, stellen die deutschen Mädchenmannschafts-Meisterinnen Verena Duhr, Pia Graser und Selina Zimmermann den Kern des Teams. In der Israelin Natali Ruvman von Hapoel Tirat Karmel wurde das Trio um eine neue Spitzenspielerin ergänzt. Von der 18-Jährigen erwartet Bayer-Sportwart Sebastian Rangs viel.

Auf eine bessere Spielzeit als im Vorjahr hofft Verbandsligist TSV Bockum. Damit nicht mehr so viele Ersatzleute benötigt werden, wurde die Mannschaftsstruktur verändert. So ist Philipp Loeper von Osterath als neue Nummer drei zum TSV gestoßen. Mit Omar Mahros rückt ein Akteur der Bockumer Reserve nach oben.

Neben den Routiniers Janek Wlodarek, Jaap van Spanje und Bernd Raue soll sich auch Zugang Ilija Prentoski vom SCBayer Uerdingen langfristig in der Verbandsliga etablieren, so dass kontinuierlich sieben Spieler zur Verfügung stehen.

Für den TTC BW Krefeld heißt es hingegen, nach dem Abstieg in die Landesliga den direkten Wiederaufstieg anzusteuern. Allerdings haben die Seidenstädter in der Gruppe 9 starke Konkurrenten, die nicht zu unterschätzen sind. Da ist es schon ein Vorteil, dass die Mannschaft der Blau-Weißen weitgehend zusammengeblieben ist.

Wie oft jedoch Spitzenspieler Chris Bartram aus London eingeflogen werden kann, steht noch in den Sternen. Da Sebastian Mighali aufgrund seines Studiums zwischendurch pausiert, wird ein komplettes Antreten eher eine Seltenheit sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung