Fischeln-Spiel in Essen fällt ins Wasser

Fischeln-Spiel in Essen fällt ins Wasser

Der Fußball-Oberligist ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes zum Nichtstun verurteilt.

Die Nachricht erreichte Mannschaft und Trainer am Sonntagmorgen — unbespielbarer Platz am Uhlenkrug, kein Ligaspiel für den VfR Fischeln. Doch von Missstimmung war bei Chefcoach Josef Cherfi nichts zu sehen: „Es war für mich nicht besonders schlimm, dass wir nicht gespielt haben. Die Jungs konnten somit eine Pause einlegen.“ Geflunkert hat der Trainer des abstiegsbedrohten Oberligisten damit nicht. Denn die Personallage hatte sich im Vorfeld des Spiels bei SW Essen noch einmal verschärft. Allrounder Stefan Linser war im Training umgeknickt und wäre wohl ausgefallen im Duell mit dem starken Gastgeber. Einen langen Ausfall befürchtet Cherfi nicht. Doch hätte der Trainer nur elf Oberliga-Spieler zur Verfügung gehabt. Cherfi: „Wir hätten dann wohl drei A-Junioren mitgenommen.“ In der Tabelle rutschte Fischeln auf Rang 17 ab.

David Machnik und Simon Kuschel haben ihre Operationen gut überstanden, berichtete Cherfi. Dominik Oehlers wird sich in dieser Woche einem Eingriff an der gebrochenen Hand unterziehen. Philip Reichardt und Semih Ergin haben nach dem Spielausfall noch eine Woche mehr Zeit, um wieder in Spielform zu kommen. Die beiden Oberliga-Recken werden bald zurückerwartet. Das Niederrheinpokal-Spiel am Mittwoch um 19 Uhr bei Turu Düsseldorf will Cherfi nun nutzen, um einige A-Junioren im Wettkampf mit einem Oberligisten zu sehen. Und damit auch Lehren für die Meisterschaft abzuleiten — eine Chance also für den Nachwuchs.