Zwischen Kräfte sparen und Spannung halten

Zwischen Kräfte sparen und Spannung halten

Hockey-Damen des DHC haben nicht vor, den beiden Gegnern etwas zu schenken.

Die aktuelle Feldsaison in der Damenhockey-Bundesliga neigt sich allmählich dem Ende entgegen und das Team des DHC steht nach wie vor gut da. Mit Rang drei und 39 Zählern ist das Halbfinale für die Oberkasselerinnen so gut wie gebucht. Auch deshalb gehen die Gedanken des Trainers im Vorfeld der beiden Begegnungen am Wochenende schon gen Endrunde: „Wir haben in den vergangenen Wochen deutlich Kraft gelassen. Nun gilt es, die beiden Heimspiele gut zu überstehen, damit wir uns über Pfingsten erholen können. Danach geht es dann in die Vorbereitungen für die Endrunde“, sagt Nico Sussenburger vor den beiden Heimspielen gegen Rot-Weiß Köln (heute, 14 Uhr) und Uhlenhorst Mülheim (morgen, 12 Uhr).

Trotz der zum Ligazeitpunkt üblichen Rotation im Düsseldorfer Kader, gilt beim den DHC auch für die nächsten beiden Aufgaben volle Konzentration. Gegen Rot-Weiss Köln ging das Hinspiel mit 1:3 verloren, weil man im letzten Viertel die Begegnung aus der Hand gab. „Das hat uns natürlich geärgert. Wir wollen eine Reaktion zeigen“, erklärt Sussenburger im Hinblick auf das Duell mit den Kölnerinnen. Morgen wartet mit Uhlenhorst Mülheim ebenfalls keine leichte Aufgabe auf den DHC. Der Tabellenachte möchte sich endgültig aus der Abstiegszone befreien und benötigt dafür jeden Punkt.