Gold und Bronze für die Sportkegler

Gold und Bronze für die Sportkegler

Bei den Deutschen Meisterschaften bleiben die Düsseldorfer in der Erfolgsspur.

Die Düsseldorfer Sportkegler haben bei den Deutschen Meisterschaften auf der heimischen Anlage an der Graf-Recke-Straße die nächsten Medaillen abgeräumt. Titelverteidigerin Gisela Grote (840 Holz) holte deutlich vor Rita Sauerwald vom SKC BW Haiger den Titel, die auf 776 Holz kam. Dabei übertraf sie ihren eigenen deutschen Rekord, den sie 2014 in Langenfeld aufgestellt hatte, um 14 Holz. Grote war am Ende überglücklich: „Ich hatte mir als Titelverteidigerin natürlich Hoffnungen auf die Goldmedaille gemacht, aber das es am Ende so ein klarer Erfolg wird, damit hatte ich nie gerechnet. Zumal meine Konkurrentin eine sehr starke Spielerin ist.“

Im Vorlauf hatte Grote auch nur einen knappen Vorsprung von sechs Holz auf Sauerwald. Doch im Finale ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance. Allein auf den Räumgassen spielte sie 56 Holz mehr.

Insgeheim hatten Volker Baumeister und Valentin Olbricht sicherlich auf ein bisschen mehr als die Bronzemedaille im Paarkampf gehofft. 831 Holz standen am Ende auf dem Zählwerk. Nicht genug, denn den Titel holten sich Holger Mayer und Daniel Schöneberger mit 859 Holz vor den Duisburgern Andre Laukmann und Marcel Schneimann mit 842 Holz. „Wir waren ein bisschen verkrampft und sind nicht so richtig in einen Lauf gekommen“, sagte Baumeister, der im vergangenen Jahr bei den Weltmeisterschaften noch vier Titel geholt hatte. Vielleicht fehlte auch ein wenig die Abstimmung, denn die beiden spielen in dieser Saison zum ersten Mal gemeinsam im Paarkampf.

Heute ist der letzte Wettkampftag bei den diesjährigen Titelkämpfen. Ab 10 Uhr fallen Entscheidungen bei den Junior/innen, Damen und Herren sowie im Paarkampf Mixed. Im Herren Einzel sind mit Valentin Olbricht, Mike Reinert, Dirk und Frank Kremer vier Düsseldorfer dabei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung