DHC empfängt das Spitzenduo am Seestern

DHC empfängt das Spitzenduo am Seestern

Der Hockey-Bundesligist hofft auf „Bonuspunkte“.

Zwei Heimspiele haben die Hockeyherren des Düsseldorfer HC an diesem Wochenende vor der Brust. Heute (16.30 Uhr) geht es am heimischen Seestern gegen Rot-Weiß Köln, morgen (14.30 Uhr) gegen den HTC Uhlenhorst Mülheim. Schwierige Aufgaben für die Oberkasseler, denn gegen den Tabellenführer und den Tabellenzweiten geht der DHC als klarer Außenseiter ins Rennen. Ein Punktgewinn gegen die dominierenden Mannschaften dieser Saison käme einer Überraschung gleich. Umso mehr kann sich der DHC darüber freuen, in der vergangenen Woche mit dem Sieg gegen den Crefelder HTC ein Punktepolster auf die Abstiegszone erspielt zu haben.

Derzeit rangieren die Oberkasseler auf dem neunten Tabellenplatz und haben vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Doch der DHC muss zwangsläufig auch auf die Konkurrenz schauen. Die Verfolger aus Nürnberg und vom TSV Mannheim treffen nun im direkten Duell aufeinander, bevor Nürnberg dann eine schwierige Aufgabe gegen den Mannheimer HC bewältigen muss und der TSVM beim Tabellenletzten Münchener SC antritt.

Für klare Verhältnisse können die Düsseldorfer also nur mit einem eigenen Punktgewinn sorgen. Dieser scheint angesichts des Hinspielergebnisses bei RW Köln nicht unmöglich. In der Domstadt gelang es dem DHC ein 3:3-Unentschieden zu erzwingen. In Mülheim unterlagen die Männer vom Seestern im ersten Vergleich mit Uhlenhorst jedoch mit 1:3. Trainer Mirko Stenzel betont vor dem wichtigen Heimspiel-Doppelpack am Wochenende noch einmal: „Die drei Punkte in der vergangenen Woche sind jetzt Gold wert und nehmen uns einen gewissen Druck.“ So kann der DHC heute und morgen eigentlich nur gewinnen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung