1. NRW
  2. Düsseldorf

Yoga-Beach-Festival unter freiem Himmel

Yoga-Beach-Festival unter freiem Himmel

Zum ersten Mal findet das Yoga-Festival im Strandbad Lörick in Düsseldorf statt. Mit dabei sind acht Düsseldorfer Studios, die man dort kennenlernen kann.

Düsseldorf. Als Hund herabschauen, als Kobra heraufschauen oder sich vielleicht doch als stabiler Baum zwischen den anderen einreihen? Was sonst vor allem — und im Sommer oft sehr ungern — im warmen Studio gemacht wird, bringt das Yoga Beach Festival nun unter freien Himmel. Am 26. August können erfahrene Yogis aber auch Anfänger im Strandbad Lörick verschiedene Düsseldorfer Studios kennenlernen und einen Tag im Einklang mit sich selbst verbringen.

Die Idee dazu hatte der Kölner Michael Richter, der insgesamt ein ziemliches Allround-Talent ist. Seit Winter hat er dort sein eigenes Yogastudio und hatte eine Flaute im Sommer befürchtet — Urlaubszeit, die Leute bleiben abends gerne draußen und vielen ist sowieso zu heiß für Sport. „Ich habe überlegt, so proaktiv auf die Leute zuzugehen und ein Festival draußen zu organisieren“, sagt Richter. Da er auch eine Eventagentur betreibt, war das organisatorische Knowhow auch schon vorhanden. Im ersten Jahr findet das Festival in vier deutschen Städten statt. Köln hat am ersten Augustwochenende den Anfang gemacht, Düsseldorf ist am 26. dran, dann kommen noch München am 9. und Frankfurt am 16. September.

Ziel der Veranstaltung ist, die Yogastudios der Stadt kennenzulernen, herauszufinden, welches zu einem passt— immerhin werden dort verschiedene Stile unterrichtet — und mit welchen Lehrern man gut zurecht kommt. Neben dem Yoga soll es noch zwei Running-Kurse geben — Richter ist nämlich auch Ultraläufer, also einer, der hauptsächlich lange Strecken nimmt. Außerdem gibt es immer die Möglichkeit, sich zwischendurch im Wasser abzukühlen.

In Düsseldorf nehmen acht Studios teil. Das Festival beginnt um 9 Uhr, ab 8 Uhr ist Ankommen und Anmelden möglich. In Düsseldorf nehmen die Yogakitchen aus Oberkassel (Kurs beim Festival 9 - 10 Uhr), Shivasloft mit Studios in Flingern und Pempelfort (10.15 - 11.15 Uhr), das Hotyoga Studio Jiva aus Flingern (12.45 - 13.45 Uhr), Rundum Yoga (14 - 15 Uhr) und das Yogaloft (15.15 - 16.15 Uhr) beide aus Friedrichstadt, Your Yoga Now aus Pempelfort (16.30 - 17.30 Uhr), Yogaslove aus Heerdt (17.45 - 18.45 Uhr) und Vishnus Vibes Yoga aus Pempelfort (19 - 20 Uhr) teil. Zwischen 11.30 und 12.30 Uhr unterrichtet außerdem ein Dozent aus Michael Richters eigenem Studio, der Yoga-Galerie in Köln.

Grundprinzip soll sein, dass am Vormittag vor allem „knackigere“ Kurse dran sind, wie Richter es formuliert, die sich bis zum Mittag steigern sollen — es geht hier auch um dynamischere Abfolgen, die über eine Stunde sehr anspruchsvoll und fordernd sein können. Dann nimmt die Intensität wieder ab und kommt gegen Ende mit meditativeren Kursen zu einem Ausklang. Um 10 und um 17 Uhr bietet er selbst dann seine zwei Laufkurse an, die sich gut in die Yoga-Klassen einpassen — bei ihm gibt es ein Läufer-ABC, Koordinationstraining und viele Tipps zum Lauftraining. An allen Kursen können Anfänger wie Fortgeschrittene gut teilnehmen.

Richter rechnet mit etwa 300 Teilnehmern. Damit sei dann aber auch die Grenze erreicht. „Wir hätten vielleicht Platz für mehr, aber weil es das erste Mal ist, wollen wir es kleiner halten“, sagt er. Vermutlich nehmen nicht alle an allen Kursen teil — in Köln habe man vergangene Woche die Erfahrung gemacht, dass die meisten etwa drei bis vier Kurse mitgemacht haben. Wer es nicht schafft, alle Studios kennenzulernen hat aber später noch die Chance dazu. Für alle Teilnehmer gibt es eine „Goodie-Bag“, in die die Studios auch Gutscheine für Schnupperkurse beilegen. Was man nicht mehr unterkriegt, kann man also auch nach dem Festival nachholen.

Noch gibt es Karten für das Festival. Die kosten momentan 45 Euro, ab 20. August wird dieser Preis noch einmal auf 54 Euro gesteigert. Die Tickets sind online oder in den teilnehmenden Studios erhältlich. Eine Tageskasse ist grundsätzlich geplant — vorausgesetzt, die Tickets sind bis dahin noch nicht vergriffen. Das Festival findet bei jedem Wetter statt, sollte es stark regnen, wird es an einen anderen Ort verlegt. Mehr Infos und Tickets gibt es auf Facebook und der Website des Veranstalters unter yogabeachfestival.de