Bundespolizei nimmt vier Männer am Flughafen Düsseldorf fest

Bundespolizei nimmt vier Männer am Flughafen Düsseldorf fest

Wegen verschiedener Delikte wurden Reisende am Flughafen aufgehalten. Es ging unter anderem um Betrug und Diebstahl.

Düsseldorf. Die Bundespolizei hat am Wochenende am Flughafen Düsseldorf vier Personen bei der Ausreise festgenommen. Davon konnten drei Männer die Geldstrafe in der Gesamthöhe von 7.935,50 Euro bezahlen und weiterreisen.

Bei der Ausreisekontrolle in die Türkei stellten die Bundespolizisten fest, dass ein 50-jährige Italiener von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gesucht wurde. Der in Düsseldorf wohnende Mann wurde zu einer Freiheitsstrafe von 40 Tagen oder 687,50 Euro wegen Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses verurteilt. Nachdem er die Summe gezahlt hatte, konnte der Mann seine Reise nach Antalya fortsetzen.

Des Weiteren wurde ein Rumäne bei der Ausreise nach Larnaca/ Zypern festgenommen, da er durch die Staatsanwaltschaft Koblenz wegen diverser Eigentumsdelikte zur Fahndung ausgeschrieben war. Dem 27-Jährigem wird vorgeworfen im Juni 2010 in fünf Fällen Diebstähle mit vier weiteren Mittätern begangen zu haben. Hierbei sollen Kleidungsstücke und Schuhe im Wert von 592,98 Euro entwendet worden sein. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde der Mann dem Haftrichter beim Amtsgericht Düsseldorf vorgeführt.

Aufgrund einer Fahndungsausschreibung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen Betruges wurde ein 41-Jähriger bei der Ausreisekontrolle nach Kroatien festgestellt. Der Deutsche konnte die Freiheitsstrafe von 182 Tagen abwenden, in dem er die Gesamtstrafe von 6882 Euro bei der Bundespolizei zahlte.

Ebenso konnte ein Türke seine Geldstrafe von 375 Euro begleichen. Die Staatsanwaltschaft Duisburg verurteilte den 53-Jährigen zu 25 Tagen, weil er gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen hat. Der Mann konnte seine Reise anschließend in die Türkei fortsetzen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung