1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: Kalkum vor dem Durchmarsch

Fußball-Landesliga : Kalkum vor dem Durchmarsch

Der Aufsteiger gewinnt das Derby gegen den SC West mit 2:1 und darf deswegen weiter vom Aufstieg in die Oberliga träumen.

Düsseldorf. „Derbysieger, Derbysieger“ schallte es noch 15 Minuten nach dem Abpfiff über den Kunstrasenplatz am Grenzweg. Dort saßen die Landesliga-Fußballer des TV Kalkum-Wittlaer in geselliger Runde und feierten den 2:1 (0:1)-Sieg im Spitzenspiel über den SC West. Was vor der Saison keiner für möglich gehalten hatte, ist nun durchaus realistisch: Der TVK steht vor dem direkten Durchmarsch in die Oberliga.

Die Erfolgsstory des TVK in dieser Saison kann sich wohl auch in den eigenen Reihen nicht jeder erklären. Genauso wenig wie diejenigen unter den 250 Zuschauern, die nicht regelmäßiger Besucher der Heimspiele der Elf von TVK-Coach Giuseppe Montalto sind, den Derbysieg erklären konnten. Denn speziell in den ersten 30 Minuten war zwischen den als Tabellenführer angereisten Gästen und dem TVK schon ein Klassenunterschied zu erkennen.

Wittlaer vertraute wie gewohnt auf die kompakte Defensive, praktizierte dies aber nicht besonders gut. So erspielte sich der strukturiertere SC West ein Chancenübergewicht (Simon Deuß/8., Ekrem Engin/16.) und letztlich auch die verdiente Führung. Nach einer Flanke von Ryu Omote konnte Dennis Schreuers den Ball im Strafraum annehmen und sich anschließend vor Kai Gröger sogar die Ecke aussuchen (18.).

Auch wenn Wittlaers Torjäger Christian Schuh im Anschluss die ersten Warnschüsse abgab, entstand der Eindruck, es liefe zu leicht aus Sicht der Gäste. Diese ließen sich jedenfalls mit zunehmender Dauer einlullen. Der Druck des Favoriten nahm nach der Pause von Minute zu Minute ab.

Und dann passierte dem Team von Marcus John das, was schon so viele Gegner des TVK in dieser Spielzeit erleben mussten: Es wurde Opfer der gnadenlosen Effizienz des Aufsteigers. Dem 1:1 von Christian Schuh (59.) ging ein Fehlpass von Manuel Haber im Spielaufbau voraus. Beim 2:1 hielt der bis dahin blasse Daniel Müller seinen Fuß in eine Flanke, woraufhin sich der Ball als Bogenlampe über Wests Torhüter Fabian Koch zum 2:1 ins Netz senkte (79.).

Der Treffer, der Witttlaer vorbei an West auf Tabellenplatz zwei hievte, war ein Synonym des gesamten Saisonverlaufs. Was der nur gelegentliche Beobachter als „pures Glück“ werten würde, verfügt bei genauer Betrachtung über mehr Substanz. Denn dafür hat der TVK in dieser Saison schon zu viele Spiele auf diese Art und Weise gewonnen.

TV Kalkum-Wittlaer: Gröger — Jürgen, Zimmermann, Böhm, Schmitz (71. Demir) — Brockhoff — Sillah, Brunnen, Heckhoff (57. Fenster), Müller — Schuh (84. Meguro)

West: Koch — Commodore, Haber, Kosmala, Bauermeister (87. Kus) — Ewertz, Zilgens — Omote, Engin (84. Karvang), Schreuers (77. Dames) — Deuß

Tore: 0:1 (18.) Schreuers, 1:1 (59.) Schuh, 2:1 (79.) Müller