1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Hockey: Luft für die DHC-Herren wird dünner

Hockey : Luft für die DHC-Herren wird dünner

3:5-Niederlage in Nürnberg sorgt für Ernüchterung.

Düsseldorf. Hockey-Bundesligist Düsseldorfer HC hat einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt verpasst. Nach der 3:5-Niederlage in Nürnberg rangiert der DHC drei Spieltage vor Saisonende noch immer auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Mannschaft von Trainer Jens Hillmann startete mit defensiver Taktik und kam durch ein gutes Konterspiel immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Nürnberger, die sich durch den Sieg ihrerseits nun aus der unteren Tabellenregion verabschieden konnten. Der DHC erspielte sich in der 16. Spielminute die erste Strafecke, die Kapitän Dominic Giskes zu verwandeln wusste. Auch der Nürnberger Ausgleich ließ den DHC zunächst unbeeindruckt, denn Oldhafer brachte den DHC noch vor der Pause erneut durch einen Eckentreffer in Führung.

Nach dem Seitenwechsel schien neben dem DHC aber auch die Mannschaft um Weltmeister und Olympiasieger Max Müller die Bedeutung der Partie erkannt zu haben. So gelang es den Nürnbergern bereits in der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte, das Spiel auf 3:2 aus ihrer Sicht zu drehen, während beim DHC das Umschaltspiel schwerfiel und kaum noch Offensivbemühungen zu erkennen waren. Nachdem Peter Kohl, der überragende dreifache Torschütze der Nürnberger, das 4:2 erzielte, war die Partie entschieden. Die Tore von Nürnbergs Nationalspieler Wesley und Düsseldorfs Alexander Vogel waren nicht mehr von großer Bedeutung. G.G.