Inlinehockey-WM: Die Sonne scheint

Inlinehockey-WM: Die Sonne scheint

Die Inlinehockey-Weltmeisterschaft des internationalen Eishockeyverbandes IIHF in Bratislava verläuft für die deutsche Nationalmannschaft wie das Wetter in der slowakischen Hauptstadt.

Düsseldorf. Erst zogen ganz dunkle Wolken in Form des drohenden Abstiegs auf, doch nach dem 5:2-Viertelfinalsieg über Slowenien scheint wieder die Sonne. "Es hat ein wenig gedauert, bis wir uns gefunden haben. Aber jetzt glaube ich, dass wir auch das Endspiel erreichen können", blickt Henrik Hölscher dem Halbfinalspiel gegen Gastgeber Slowakei optimistisch entgegen.

Mittlerweile ist die DEG-Fraktion um Patrick Reimer und Marian Bazany durch Daniel Kreutzer ergänzt worden, der den zu einer Hochzeit abgereisten Iserlohner Michael Wolf ersetzt. Eine große Feier wird es übrigens selbst im Falle des Titelgewinns nicht geben, denn schon am frühen Sonntag Morgen reist das Team per Bus ab. Aus gutem Grund. "Zum EM-Endspiel im Fußball wollen wir alle wieder zu Hause sein", verrät Hölscher, der mit der ganzen Mannschaft das 3:2 über die Türkei im TV verfolgte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung