Borussias Behinderten-Team vor vierter Meisterschaft in Folge​

Behinderten-Tischtennis : Borussia vor vierter Meisterschaft in Folge

Borussias Rollstuhltischtennisspieler dicht vor dem DM-Titel

Das Rollstuhl-Team der Borussia ist das Maß aller Dinge im Tischtennis. Am Samstag steigt der letzte Spieltag — und die Düsseldorfer sind erneut der große Favorit.

An Selbstvertrauen mangelt es Thomas Schmidberger nicht: „Wir sind Erster, haben einen guten Vorsprung, haben im letzten Jahr auch den Titel geholt und personell hat sich nichts getan. Wir haben zu dritt noch nie ein Spiel verloren, deshalb weiß ich nicht, warum sich etwas ändern sollte“, sagte Borussias Topspieler „Sportstadt.TV“ vor dem entscheidenden Spieltag am Samstag.

Dann hat Borussia Düsseldorf die Möglichkeit, zum vierten Mal in Folge Deutscher Tischtennis-Meister in der 1. Rollstuhl-Bundesliga zu werden. Das Trio Thomas Schmidberger, Sandra Mikolaschek und Valentin Baus führt die Tabelle vor dem letzten Spieltag verlustpunktfrei an und besitzt somit eine sehr gute Ausgangsposition für die erneute Titelverteidigung.

Direkte Duelle gegen die
beiden ärgsten Verfolger

Das Restprogramm in Mastershausen im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz hat es allerdings in sich: „Wir haben zwar einen Vorsprung, aber wir müssen unser bestes Tischtennis spielen, um den Titel auch zu holen“, sagt Sandra Mikolaschek.

Das tut sie nicht grundlos, denn es warten gleich vier Spiele auf die Borussia, darunter die Duelle gegen den Tabellenzweiten RSG Koblenz und den Liga-Dritten SV Salamander Kornwestheim. Während die Kornwestheimer bereits sechs Minuspunkte aufweisen, liegt der Titelverteidiger (20:0 Punkte) lediglich zwei Verlustpunkte vor Vizemeister RSG Koblenz (20:2).

Das Hinspiel gegen Koblenz gewann die Borussia klar mit 5:0

Im vorletzten Spiel um 14.30 Uhr kommt es zur aller Voraussicht nach entscheidenden Partie zwischen den einzig verbliebenen Meisterschaftsaspiranten. Dabei treffen mit den Borussen Schmidberger (Bilanz 12:0) und Baus (16:2) sowie den Koblenzern Tommy Urhaug (20:2) und Selcuk Cetin (16:6) die vier Spieler mit den besten Bilanzen der laufenden Bundesligasaison aufeinander. Das Hinspiel gewann die Borussia überraschend deutlich mit 5:0.

Die Landeshauptstädter gehen dabei mit viel Selbstbewusstsein an den Start, konnten doch alle drei Akteure beim internationalen Saisonstart am vorletzten Wochenende (14.-16. März) im italienischen Lignano überzeugen. Schmidberger kehrte mit zwei Goldmedaillen zurück (Einzel und Team), Baus mit Gold (Einzel) und Silber (Team) sowie Mikolaschek mit Silber (Einzel) und Bronze (Team).

Lukas Ziemann, der das Team als Betreuer begleiten wird, ist daher optimistisch: „Wir haben uns durch unsere guten Leistungen an den ersten drei Spieltagen eine hervorragende Basis für die Titelverteidigung geschaffen. Trotz alledem haben wir die entscheidenden Spiele gegen Kornwestheim und vor allem Koblenz noch vor uns. Thomas, Valentin und Sandra haben sich in den letzten Tagen gemeinsam im Deutschen Tischtennis-Zentrum auf Samstag vorbereitet. Sie sind in sehr guter Form und hochmotiviert, den Titel erneut zu gewinnen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung