Landesliga: MSV fordert Rath heraus

Landesliga: MSV fordert Rath heraus

Der Aufsteiger geht ausgeruht in das Duell mit dem RSV.

Nicht nur um das Prestige geht es morgen im Lokalderby der Fußball-Landesliga zwischen dem MSV Düsseldorf und dem Rather SV. „Wir haben mit Rath ja noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen“, erklärt MSV-Trainer Mohamed Elmimouni. Zum Saisonauftakt musste sich der Aufsteiger in Rath mit 1:4 geschlagen geben. Diese Scharte möchte das Team um Kapitän Yamede Binne Sadio nun auf eigenem Platz auswetzen.

Der Spielausfall bei Union Nettetal am vergangenen Wochenende dürfte dem Tabellensechsten durchaus gelegen gekommen sein, plagten sich eine Reihe von Akteuren zuletzt doch mit kleineren und größeren Blessuren herum. Auf der anderen Seite denkt man in Rath nur ungern an den vergangenen Sonntag zurück. Das 1:6 beim 1. FC Mönchengladbach gilt es nun, so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bekommen.

Auf den VfL Benrath wartet eine Woche nach der knappen 1:2-Heimniederlage gegen Spitzenreiter TSV Meerbusch schon der nächste dicke Brocken. Die auf einem Abstiegsrang liegenden Schlossstädter sind zu Gast beim Tabellenzweiten Union Nettetal. Trainer Frank Stoffels schätzt den kommenden Gegner ähnlich stark ein wie den Meisterschaftsfavoriten aus Meerbusch, sieht aber dennoch eine Außenseiterchance für sein Team: „Wir waren gegen den TSV ja schon nah dran am Punktgewinn und haben auch das Hinspiel gegen Nettetal lange offen gestalten können“, sagt der Trainer des VfL.

Nicht mehr zum Benrather Kader zählen die unzufriedenen Mike Neuen und Marcel Gerasch. Da in der Winterpause neben Torhüter Pascal Pitzer (steht vor Wechsel zum DSC) auch Dowan Kim (muss zurück in die USA) und Dean Hering den Club verlassen werden, ist Frank Stoffels bereits auf der Suche nach Verstärkungen. „Wir werden vier bis fünf neue Leute holen“, verspricht der Coach. Für den pfeilschnellen Kim könnte mindestens ein anderer koreanischer Spieler zum Team stoßen. Auch über eine Rückkehr des beim DSC 99 kürzlich suspendierten Pascal Tonou wird in Benrath spekuliert. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung