Illegales Rennen in Heerdt? Motorradfahrer starb an der Unfallstelle

Illegales Rennen in Heerdt? Motorradfahrer starb an der Unfallstelle

21-Jähriger war gegen Kleinlaster geprallt. Autofahrer musste seinen Wagen und den Führerschein abgeben.

Zu einem illegalen Rennen mit tödlichem Ausgang kam es möglicherweise in der Nacht zum Sonntag in Heerdt. Dabei kam ein 21-jähriger Motorradfahrer ums Leben. Ein gleichaltriger Autofahrer musste seinen Führerschein und seinen Mercedes noch am Unfallort abgeben.

Nach Angaben der Polizei war ein 21 Jahre alter Düsseldorfer um ein Uhr nachts mit seiner Suzuki auf der Kevelaerer Straße in Richtung Meerbusch unterwegs. An der Kreuzung Zülpicher Straße krachte das Motorrad gegen einen Kleintransporter, dessen Fahrer (36) offenbar Grünlicht hatte und nach links auf die Kevelaerer Straße abbiegen wollte. Der 21-Jährige, der nach Zeugenaussagen viel zu schnell gefahren ist, wurde heftig zu Boden geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

Sichergestellt wurden außerdem das Auto und der Führerschein eines 21-jährigen Bochumers. Der war mit seinem Mercedes vor der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kevelaerer Straße rechtzeitig zum Stehen gekommen. Zeugen hatten beobachtet, dass der junge Mann zuvor mit überhöhter Geschwindigkeit neben dem Motorrad gefahren sein soll. Möglicherweise haben sich die beiden ein illegales Rennen geliefert. Die Polizei bittet darum, dass sich mögliche weitere Zeugen unter Telefon 0211/ 8700 beim Verkehrskommissariat melden.