1. NRW
  2. Düsseldorf

Männer rasen mit 110 km/h durch Düsseldorf

Männer rasen mit 110 km/h durch Düsseldorf

Zwei junge Männer lieferten sich mit zwei Mercedes, die an einen Parkservice abgegeben wurden, ein Rennen durch die Düsseldorfer Innenstadt. Dann griff die Polizei ein.

Düsseldorf. Zwei Männer aus Duisburg haben sich am Sonntagabend ein illegales Beschleunigungsrennen geliefert. Zivilbeamten waren kurz vor 20 Uhr auf der Münsterstraße Ecke Vogelsanger Weg die zwei Mercedes an einer Ampel aufgefallen.

Bei Grün heulten beide Motoren auf und die Autos rasten nach Darstellung der Polizei mit quietschenden Reifen bis zur nächsten roten Ampel. Dieses Verhalten setzte sich über das Mörsenbroicher Ei, die Grashofstraße, die Heinrich-Ehrhardt-Straße bis zur Ulmenstraße fort. An der Ulmenstraße konnten die beiden Autos schließlich von der Polizei gestoppt werden.

Bei ihrer Fahrt durch Düsseldorf verstießen die Männer gleich mehrmals gegen die Straßenverkehrsordnung. Laut Polizei betrug die Geschwindigkeit teilweise bei erlauben 50 km/h beziehungsweise 60 km/h bis zu 110 km/h. Vor roten Ampeln mussten die Fahrer dann so stark bremsen, dass die Elektronik die Warnblinkanlage auslöste. Während der gesamten Zeit überholten die Autos immer wieder rechts - links - rechts, so die Polizei.

Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um einen 20-Jährigen aus Duisburg, der mit einem Mercedes CDI aus dem Münsterland unterwegs war, und einen 22-jährigen Duisburger in einem SLK aus dem Saarland. Die Fahrzeuge sollten von einem Parkservice aus Rath auf einen Parkplatz gebracht werden.

Die Polizei stellte die Führerscheine der beiden Männer sicher. Die Autos wurden ebenfalls sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. red