1. NRW
  2. Düsseldorf

Absage wegen Ed Sheeran: Schwierige Suche nach neuem Termin fürs Golzheim-Fest

Absage wegen Ed Sheeran: Schwierige Suche nach neuem Termin fürs Golzheim-Fest

Der Unmut bei Veranstaltern und Besuchern ist groß. Durch den geplatzten Termin bleiben die ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren auf Kosten sitzen.

Düsseldorf. Nicht nur Bäume müssten Ed Sheeran weichen, jetzt ist es sogar ein ganzes Musikfestival. Denn das ist Teil des Golzheim-Festes, bei dem am Samstag, 21. Juli, sechs Bands unter der Theodor-Heuss-Berücke auftreten sollten. Die Stadt begründet die Absage mit Terminüberschneidungen mit der Rheinkirmes (die zuletzt immer parallel zum Fest lief) und dem geplanten Ed-Sheeran-Konzert, für das es vonseiten der Politik allerdings noch kein grünes Licht gibt. Der Musiker soll zwar erst am Sonntagabend um 21 Uhr auf dem Messeparkplatz spielen, bis 18 Uhr läuft aber noch der Trödelmarkt des Golzheim-Festes, was der Stadt offenbar für eine Absage reicht.

In sozialen Netzwerken ist deshalb die Empörung groß. Und auch Ina Schulz aus dem Organisatoren-Team sagt: „Wir können das nicht nachvollziehen. Wir sind sehr überrascht und enttäuscht.“ Aus ihrer Sicht müsste eine Stadt wie Düsseldorf bei zwei solchen Großveranstaltungen auch in der Lage sein, das deutlich kleinere Stadtteilfest mit abzuwickeln.

Für die Organisatoren ist die Absage jedenfalls ein Tiefschlag. Auch, weil es ein besonderes Jahr für den Verein ist. Zum einen sollte mit der zehnten Auflage ein Jubiläum gefeiert werden, zum anderen starb der Impulsgeber für das Fest und langjährige Organisator des Musikprogramms Henry Storch erst vor drei Monaten. Mit viel ehrenamtlichem Engagement haben Kollegen und Freunde Storchs zusammen mit der Golzheimer-Nachbarschaft versucht, das Fest am Leben zu erhalten — bis zur Absage der Stadt mit Erfolg.

Ob nun ein neuer Termin gefunden werden kann, ist noch offen. „Wir haben noch keine abschließende Reaktion der Stadt auf unsere Vorschläge“, sagt Ina Schulz aus dem Organisationsteam. „Unser Ansprechpartner ist im Urlaub.“ Bestmögliche Variante ist aus ihrer Sicht das erste September-Wochenende. Aufgrund des wahrscheinlich besseren Wetters, würde sie den August vorziehen, da gibt es allerdings schon zu viele Veranstaltungen in der Stadt. Aber sie stellt klar: „Das Golzheim-Fest gehört in den Sommer.“

Neben der schwierigen Terminfindung hat der Verein mit weiteren Unwägbarkeiten zu kämpfen. Er wird wohl auf Hotel- und Fahrtkosten für die Bands sitzen bleiben. Zudem rechnet Schulz damit, dass einige Bands ihre Gage in Rechnung stellen werden, da sie keinen alternativen Auftritt mehr organisieren können. Und ob die Gruppen bei einem neuen Termin Zeit haben oder andere einspringen, ist ebenfalls offen. Neben den sechs Bands musste Schulz 15 Djs absagen und die Bestellungen vom Bierwagen bis zur Bühne rückgängig machen. Auch ein komplett ausgebuchter Flohmarkt muss neu organisiert werden. Unterm Strich könne es laut Schulz eben auch sein, dass es in diesem Jahr kein Golzheim-Fest geben kann.

Wie die Stadt den Schritt ihres Steuerungskreises für Veranstaltungen erklärt und welchen Einfluss das Fest auf das Verkehrskonzept an diesem Wochenende hat, war am Mittwoch nicht zu erfahren. Die Anfrage unserer Redaktion blieb ohne Antwort.