1. NRW
  2. Burscheid & Region

Stadtlauf: Eine ganze Stadt im Lauf-Fieber

Stadtlauf : Eine ganze Stadt im Lauf-Fieber

Prächtiges Wetter und ein tolles Rahmenprogramm sorgten gestern für einen gelungenen Stadtlauf - auch wenn weniger als 65 Läufer am Hauptlauf teilnahmen.

Ganz  Burscheid schien gestern auf den Beinen zu sein: Der Stadtsportverband hatte zum 16. Stadtlauf eingeladen, die Innenstadt für die Läufer gesperrt und auf dem Marktplatz ein buntes Rahmenprogramm organisiert.

Wie im vergangenen Jahr war die 10 000-Kilometer-Laufstrecke – 65 Läufer hatten sich angemeldet, aber nicht alle waren gekommen – auf die alte Bahntrasse verlegt worden. „Auch für die  3000 und 1000 Kilometer hätten wir uns ein paar mehr Läuferinnen und Läufer gewünscht“, gab Wolfgang Gerling, Geschäftsführer beim Stadtsportverband zu. „Aber gleichzeitig fand der Köln-Marathon statt und zudem noch diverse andere Parallelveranstaltungen, so dass wir doch noch ganz zufrieden sein können.“

Bei strahlendem Sonnenschein standen die Schülerinnen und Schüler zum Start bereit. Sie liefen auf der Hauptstraße 250 oder 500 Meter-Staffellauf und waren ganz bei der Sache. „Das ist für sie immer aufregend und schön“, weiß die Lehrerin Sonja Grolig, die an der Gemeinschaftsgrundschule Dierath unterrichtet und vor allem den Team-Gedanken wichtig findet. „Die Kinder nehmen die Läufe sehr ernst, kommen zuverlässig und machen sich vorher warm, wie das auch die Großen tun“, hat sie beobachtet. Felix und Lucas, beide sind in der zweiten Klasse, treten derweil vor ihrem  Start von einem Bein aufs andere: „Wir sind ziemlich aufgeregt“, sind sie sich einig. Obwohl sie sportlich sind und neben der Schule noch einen Judo-Kurs besuchen. „Es macht uns allen Spaß dabei zu sein. Egal ob wir gewinnen oder nicht“, sagt Sonja Grolig und lacht.

Die kleinen Läufer wurden
kräftig angefeuert

Dicht gesäumt von Zuschauern war die Laufstrecke an der Hauptstraße. „Nur die, die den Stab in der Hand und auf dem Trikot die Nummer eins haben, laufen los. Alle anderen bleiben stehen“, war über den Lautsprecher zu hören. Dann kam das Startsignal, es wurde geklatscht, die Läuferinnen und Läufer angefeuert. „Gleich hast du es geschafft“ oder auch „super, das hast du toll gemacht “, wurden die kleinen Läufer in ihren farbenfrohen Trikots angespornt. „Das war wirklich echt anstrengend“, meinte Nick (6) und stärkte sich mit einem Becher Apfelschorle. „Ich war schneller als die Johanna“, erklärte ein anderer kleiner Läufer stolz.  Und die sechsjährige Mina, die die Grundschule Bergisch Neukirchen besucht, fand es „eigentlich ziemlich leicht“.

„408 Kinder waren heute angemeldet, 102 Staffeln sind gelaufen“, sagt Wolfgang Gerling. Außer dem kostenlosen Erfrischungsgetränk und einem Kretzer-Stadtlaufbrot für alle nach dem Lauf, bekommt die siegreiche Staffel eine Urkunde. Für die die Sieger bei den Jugendläufen halten die Veranstalter Medaillen und Eintrittskarten für das Burscheider Bad bereit.

Spaß an der Bewegung vermittelte auch die Ballakrobatin Nina Windmüller. Sie zeigte eine Fußball-Freestyle-Show auf der Bühne, blieb anschließend noch auf dem Marktplatz und jonglierte vom Feinsten. Mal ließ sie den Ball auf ihrem Zeigefinger kreisen, mal legte sie sich auf den Rücken und der Ball drehte sich auf ihren Fußsohlen.  Fasziniert guckten ihr nicht nur die Kinder zu. „Ich spiele als Stürmerin für den 1. FC Köln“, erzählte sie und kam der Bitte von drei kleinen Jungs nach einem Autogramm lächelnd nach. Auch auf der Hüpfburg ging es hoch her, die Kinder hatten sichtlich Spaß zu zeigen, wie hoch sie springen können.

„Im nächsten Jahr wird es eine Wiederholung geben“, versprach Wolfgang Gerling, dem zahlreiche Helfer aus den Vereinen zur Seite standen.