Kriminalität: Einbrecher schlägt an einem Vormittag dreimal zu

Kriminalität : Einbrecher schlägt an einem Vormittag dreimal zu

Aufgrund zahlreicher Zeugen wurde der 41-Jährige sofort erwischt. Er ist bei der Polizei einschlägig bekannt.

Ein 41-jähriger Bergisch Gladbacher ist laut Polizei am Montagvormittag gleich dreimal in der Kreisstadt eingebrochen. Da Zeugen rechtzeitig die Ermittler informierten, konnte er in Tatortnähe festgenommen werden. Später stellte sich heraus, dass der Mann bereits einschlägig bekannt ist und ihm mindestens ein Dutzend gleich gelagerte Taten zur Last gelegt werden.

   Gegen  11.15 Uhr meldete eine Frau bei der Leitstelle der Kreispolizei in Bergisch Gladbach, dass gerade jemand in ihre Wohnung in der Theodor-Fliedner-Straße durch ein auf Kipp stehendes Fenster eingebrochen sei. Sie habe sich zum Telefonieren kurz auf den Balkon begeben. Als sie zurück in die Wohnräume ging, stand das zuvor auf Kipp stehende Fenster plötzlich weit offen. Auf dem Boden waren Schuhabdruckspuren zu sehen und von der Kommode fehlte eine Schmuckschatulle.

Kurz darauf ging schon der nächste Anruf bei der Polizei ein. Gegen 11.30 Uhr stand ein fremder Mann im Garten auf der Terrasse vor dem Haus im Heimstättenweg. Als der Bewohner ihn ansprach, sprang der Fremde über den Gartenzaun, schwang sich auf ein Fahrrad und flüchtete.

Bei der Festnahme meldeten sich weitere Zeugen bei der Polizei

Polizisten konnten den Täter während einer sofort eingeleiteten Fahndung an der Mülheimer Straße festnehmen. Noch während die Beamten sich um den Mann kümmerten,  kamen Zeugen auf sie zu und berichteten, dass sie gesehen haben, wie der Festgenommene zuvor auch in ein Haus in der Thielenbrucher Allee in Köln-Dellbrück eingebrochen sei. Dabei hatten die Zeugen den Täter sogar gefilmt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 41-Jährige gestern für mindestens drei Einbrüche verantwortlich sein soll. In der Vergangenheit sei er bereits wiederholt wegen gleich gelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Davon alleine ein Dutzend Mal im Rheinisch-Bergischen Kreis, aber auch in Köln und Düsseldorf.

Aufgrund der drei neuen mutmaßlichen Straftaten sowie einer Freiheitsstrafe, die zurzeit auf Bewährung ausgesetzt sei, wurde der 41-Jährige gestern dem Haftrichter vorgeführt. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung