Handball-Bundesliga : Alex Weck besteht seine Feuertaufe

Leipzigs Coach André Haber lobte die Coolness des Bergischen HC und zeigte sich nach dem Verlauf der Schlussphase sehr glücklich über den Punkt. BHC-Trainer Sebastian Hinze kommentierte das Remis so: „Wir haben in dieser Saison schon viele knappe Spiele gewonnen und hatten auch hier die Möglichkeit.

Aber am Ende werden es die Jungs, die jetzt noch traurig in der Kabine sitzen, genauso sehen wie ich. Wir können uns höchstens ein bisschen ärgern.“

Zufrieden in der Kabine sitzen durfte Alexander Weck. Der 18-Jährige stand mit Ausnahme einer zweiminütigen Hinausstellung während der kompletten Partie in der Deckung auf der Platte – zum ersten Mal in seiner Karriere. „Das war natürlich sehr anstrengend“, meinte der Rückraumspieler. „Aber es hat sehr viel Spaß gemacht und war eine super Erfahrung für mich.“ In der zweiten Halbzeit fasste er sich im Umschaltspiel nach vorne sogar ein Herz und verkürzte auf 13:14.

Am Sonntag blickte ganz Handball-Deutschland dann nach Kiel, wo der THW das Meisterrennen mit einem Sieg gegen Flensburg wieder spannend machte. Gut auch für den BHC, der im letzten Spiel gegen Flensburg zum Zünglein an der Waage werden könnte . Den Vorverkauf für die Partie in Düsseldorf am 9. Juni dürfte das weiter anheizen. Eine ausverkaufte Halle (11 522 Plätze) scheint nicht mehr unrealistisch. trd

Mehr von Westdeutsche Zeitung