1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

Boomhower überrascht mit den Niederlanden in der WM-Quali

Handball : Boomhower überrascht mit den Niederlanden in der WM-Quali

Linksaußen trifft im ersten Spiel gegen Portugal sechs Mal. Tschechen mit Babak und Mrkva müssen nach 24:24 im ersten Spiel gegen Mazedonien um die WM-Teilnahme bangen.

Während BHC Linksaußen Jeffrey Boomhouwer mit den Niederlanden in Portugal etwas überraschend mit 33:30 (17:16) gewann, standen seine Vereins-Kollegen Tomas Babak und Tomas Mrkva mit der tschechischen Nationalmannschaft kurz vor einer Niederlage, retteten aber ein 24:24 (10:13) gegen Nordmazedonien. Für beide Teams steigt das Rückspiel am Ostersonntag. Die Niederländer dürfen höchstens mit zwei Toren Unterschied verlieren, um den Sprung zur WM zu schaffen, Tschechien braucht einen Erfolg – egal in welcher Höhe.

„Es war leider überhaupt kein gutes Spiel von uns“, sagte Tomas Babak über das Remis gegen Nordmazedonien. „Wir haben von Anfang an viel zu viele Fehler gemacht.“ Der Spielmacher erzielte drei Treffer und war Teil der 15-minütigen Aufholjagd am Ende der zweiten Halbzeit. „Zum Glück haben wir es geschafft, sieben Tore aufzuholen und doch noch 24:24 zu spielen“, meinte Babak. Ein dickes Lob zollte er Torhüter Tomas Mrkva: „Tomas hat vor allem am Ende ganz wichtige Paraden gehabt.“ 18 gehaltene Bälle und eine Fangquote von 43,9 Prozent stehen beim Schlussmann des Bergischen HC insgesamt zu Buche.

Jeffrey Boomhouwer war freilich begeistert von der Leistung seines Teams. „Der Sieg fühlt sich gut an, aber noch haben wir nichts gewonnen. Am Sonntag wollen wir Geschichte schreiben“, meinte der sechsfache Torschütze. Anwurf zum Rückspiel ist um 14 Uhr in Eindhoven. Die Tschechen fliegen nach Nordmazedonien. Die Partie in Skopje beginnt um 19 Uhr. trd