1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Testspiel: Geheimes Testspiel: KFC bietet dem VfL Bochum Paroli

Testspiel : Geheimes Testspiel: KFC bietet dem VfL Bochum Paroli

Krefeld. Knapp zehn Minuten waren gespielt, ehe das erste offensive Bemühen im „Geheimtest“ am Samstagnachmittag zwischen dem Fußball-Oberligistern KFC Uerdingen und dem Zweitligisten VfL Bochum zu erkennen war.

Nach einer halbherzigen Flanke des Gäste-Außenverteidigers Timo Per-thel beförderte Marco Stiepermann den Ball in Richtung Tormitte, wo ihn der Uerdinger Keeper Maurice Schumacher mühelos parierte. Es sollte die einzige Offensivaktion der ersten 15 Minuten bleiben — eine Viertelstunde zum Vergessen. Den wenigen Fans am Hölschen Dyk schien ein typischer Vorbereitungs-Kick zu blühen.

Entgegen aller Erwartungen wurde aus der zunächst müden Partie doch ein ansehnlicher Schlagabtausch zweier zumindest auf dem Papier ungleicher Kontrahenten — trotz der 90 Minuten, die der Uerdinger Truppe noch vom Vortag in den Knochen steckten.

Das Spiel sollte ein erster Härtetest für das neu zusammengestellte Team sein. Von Beginn an war erwartungsgemäß der Zweitligist leicht überlegen, jedoch häufig dazu gezwungen, aufgrund der dicht gestaffelten Uerdinger Reihen auf lange Bälle auszuweichen. Die wurden zumeist entschärft. Nach einer guten Viertelstunde, in der weder die KFC- noch die Bochumer Defensive eine Großchance zuließ, setzte sich der Uerdinger Testspieler Sebastian Wirtz auf der linken Außenbahn durch, scheiterte jedoch zunächst an VfL-Keeper Manuel Riemann. Stürmer Danny Rankl schaltete am schnellsten, brachte den Ball per Nachschuss im Kasten unter. Daraufhin nahm die Partie weiter Fahrt auf. Der VfL erhöhte den Druck und erzwang einige Chancen. Auch der KFC tauchte hin und wieder vor dem Tor der Bochumer auf, konnte aus dem Freistoß von Kapitän Timo Achenbach und einigen Flanken von Ex-Bundesligaprofi Charles Takyi jedoch kein Kapital schlagen.

In der 41. Minute fiel nach einer Flanke von Tom Weilandt der zu diesem Zeitpunkt überfällige Ausgleich für die Bochumer durch Kevin Stöger. Mit dem 1:1 ging es auch in die Halbzeit. Nach der Pause kamen beide Mannschaften mit stark verändertem Personal aus der Kabine. Während der VfL die gesamte Mannschaft austauschte, schöpfte der KFC mit sechs Wechseln sein Kontingent aus. Die zweite Halbzeit begann den vielen Umstellungen geschuldet etwas holprig. Dennoch war der KFC in der weitestgehend ausgeglichenen zweiten Spielhälfte stets um das Siegtor bemüht.

Gegen Ende ließen die Kräfte bei den Uerdingern nach. Schließlich traf Youngster Evangelos Pavlidis in der 82. Minute zum 2:1-Endstand für die Gäste aus Bochum. „Das Spiel kam für uns klar zu früh, trotzdem haben wir einen guten Eindruck hinterlassen“, sagte KFC-Trainer André Pawlak. „Wir können sehr zufrieden sein“, fügte er hinzu. Die Testspieler Takyi und Wirtz lobte er in den höchsten Tönen. „Wenn Charles Takyi fit ist, kann er den Unterschied ausmachen“, so Pawlak.