Auf Marco Reus muss die Fortuna im Spiel gegen den BVB besonders achten

Fußball-Bundesliga : Reus ist Dreh- und Angelpunkt des BVB

Der BVB-Kapitän war an 18 Bundesligatoren direkt beteiligt.

Niemand weiß mit Sicherheit, wie die Karriere von Marco Reus ohne dessen zahlreiche Verletzungen verlaufen wäre. Mehr Titel? Mehr Auszeichnungen? Ein Engagement bei einem Top-Klub im Ausland? Alles Spekulation. Doch seit der 29-Jährige im Sommer zum Kapitän bei Borussia Dortmund ernannt wurde, erstrahlt der Stern des hochveranlagten Offensivspielers noch einmal in ganz neuem Glanz. Reus ist mit zehn Toren und acht Vorlagen derzeit der Top-Scorer in der Fußball-Bundesliga und hat sein Spiel in der Saison 2018/19 auf das nächsthöhere Level gehoben.

„Bester Reus aller Zeiten? Das ist mir zu übertrieben“, sagte der gebürtige Dortmunder kürzlich auf die vielen Lobeshymnen angesprochen gegenüber dem Fachmagazin „kicker“. Unter Trainer Lucien Favre, mit dem Reus bereits in Mönchengladbach erfolgreich zusammenarbeitet hatte, ist der torgefährliche Techniker Dreh- und Angelpunkt im Dortmunder Angriffsspiel, das mit Paco Alcacer, Jadon Sancho oder Christian Pulisic über eine ganze Reihe von Qualitätsspielern verfügt. Reus scheint im Jahr 2018 endlich einmal physisch stabil zu sein – sicherlich auch ein Grund für seine starke Form. In dieser Saison verpasste er lediglich ein Pflichtspiel der Borussia in der Champions League.

In dieser haben sich der BVB und Reus als Gruppensieger souverän für das Achtelfinale qualifiziert. Gegner dort werden die Tottenham Hotspur sein. Am Dienstag (20.30 Uhr) steht aber der Liga-Alltag an. Die noch ungeschlagene Borussia, bereits als Herbstmeister feststehend, tritt bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an, ehe es zum Abschluss der Hinrunde gegen Borussia Mönchengladbach (Freitag) geht. Zwei Aufgaben, die von den Dortmunden mit großem Ernst angegangen werden. Und natürlich mit Marco Reus.