Fortuna wird Borussia Dortmund nicht ins offene Messer rennen

Fußball-Bundesliga : Fortuna wird Borussia Dortmund nicht ins offene Messer rennen

Am Dienstag trifft Fortuna Düsseldorf auf Tabellenführer Dortmund. Ungeschoren will die Mannschaft von Friedhelm Funkel die Borussen nicht davonkommen lassen.

Friedhelm Funkel hätte nichts gegen eine Überraschung. Doch um gegen Borussia Dortmund am Dienstag zu punkten, muss alles passen. „Der Gegner darf nicht seinen besten Tag haben, und wir dürfen uns nicht den kleinsten Fehler erlauben“, erklärt Friedhelm Funkel vor dem Spiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer der Fußball-Bundesliga.

„Wir werden in einem Spiel gegen die konterstärkste Mannschaft der Liga sicherlich nicht blind nach vorne laufen.“ Trotzdem braucht die Fortuna die bislang so großartige Unterstützung der Fans. „Wir wollen mit kühlem Kopf und heißem Herzen gegen den BVB spielen“, sagt Fortunas Trainer. „Aber auch der Spaß soll vor ausverkauftem Haus nicht zu kurz kommen. Wir spielen immerhin gegen eine der attraktivsten Mannschaften.“

Auf die Erfahrungen aus dem 3:3 gegen die Bayern werde man zurückgreifen, aber vor allem soll das gewonnene Selbstvertrauen vom Erfolg gegen den SC Freiburg Rückenwind geben. Zudem wird Funkel seine Mannschaft auf mehreren Position ändern, um in der englischen Woche möglichst viel Frische ins Spiel zu bringen. Oliver Fink, Jean Zimmer und Dodi Lukebakio  werden wohl diesmal von Anfang an spielen. Auch Marcel Sobottka ist erstmals seit langer Zeit wieder dabei. Er sollte aber wohl zunächst nur auf der Bank einen Platz finden.

Für Funkel ist das Rennen um den Meistertitel trotz der neun Punkte Vorsprung von Borussia Dortmund noch nicht gelaufen. Vor allem wenn man davon ausgeht, dass die Fortuna den BVB nicht ungeschoren aus der Arena lässt. „Falls die Bayern die Spiele gegen Leipzig und in Frankfurt zum Abschluss der Hinserie gewinnen, muss man ganz ernsthaft auch wieder mit dem Rekordmeister rechnen“, sagte Funkel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung