Nach Verletzungspech in der Defensive - Holt Bremen Gladbachs Lang?

Borussia Mönchengladbach : Nach Verletzungspech in der Defensive - Holt Bremen Gladbachs Lang?

Werder Bremen hat akuten Bedarf, sich in der Defensive nochmal zu verstärken, das machte Manager Baumann klar. Michael Lang von Gladbach könnte ein passender Kandidat sein.

In die neue Bundesliga-Saison ist Werder Bremen alles andere als optimal gestartet, nach zwei Spieltagen steht man mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 3:6 Toren auf Rang 15 in der Tabelle. Noch größere Sorgenfalten dürfte den Verantwortlichen an der Weser aber die Situation in der Defensive bereiten. Neben den Langzeitverletzten Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp fallen bei den Bremern nun auch Ludwig Augustinsson und Neuzugang Ömer Toprak länger aus.

Aufgrund dieser Konstellation hat Werder-Manager Frank Baumann am Dienstag angekündigt, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden zu wollen. Wie das meist gut informierte Online-Portal „deichstube.de“ berichtet, könnte es dabei um Gladbachs Michael Lang gehen.

Lang steht bei der Borussia auf dem Abstellgleis. Marco Rose hat während der Vorbereitung klar gemacht, dass er nicht wirklich auf den Schweizer setzt. Deswegen gibt es seit geraumer Zeit Spekulationen über einen Abgang des 28-Jährigen. Trotz seiner Erfahrung als Nationalspieler und seiner Erfolge beim FC Basel konnte sich Lang seit seinem Wechsel an den Niederrhein im Sommer 2018 nie wirklich in der Fohlenelf etablieren. Ins von Baumann vorgegebene Profil eines erfahrenen Spielers, der sofort weiterhelfen könnte, würde Lang auf jeden Fall passen. „Fakt ist, dass uns von sieben guten Defensivspielern vier nicht zur Verfügung stehen. Wir müssen schauen, dass wir jemanden dazu bekommen, der direkt in der Bundesliga spielen kann“, sagte der ehemalige Bundesligaspieler dem Portal.

Dass die Gladbacher grundsätzlich bereit sind, Michael Lang bei einem entsprechenden Angebot abzugeben, hat Fohlen-Manager Max Eberl in der Vergangenheit klar gemacht. Da der Vertrag des Schweizer Defensiv-Allrounders am Niederrhein aber noch bis 2022 läuft, dürfte ein Transfer den Gladbachern sicherlich eine Millionen-Ablöse im niedrigen Bereich in die Kassen spülen. Auch eine Leihe für eine Saison wäre eine Möglichkeit, da die Gladbacher sich so zumindest das Gehalt von Lang sparen könnten und nach dem Abgang von Mickaël Cuisance einen weiteren unzufriedenen Spieler weniger im Kader hätten.

Der Transfermarkt hat in diesem Jahr bis zum 2. September geöffnet, bleibt also für beide Seiten noch etwas Zeit, einen Deal unter Dach und Fach zu bringen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung