Thema Gregoritsch für Gladbach wohl durch - „Bleibe beim FCA“

Borussia Mönchengladbach : Thema Gregoritsch für Gladbach wohl durch - „Bleibe zu 99 Prozent beim FCA“

Bei Borussia Mönchengladbach war Michael Gregoritsch als Ersatz für den verletzten Jonas Hofmann im Gespräch. Einen Wechsel schließt der Österreicher nun jedoch aus - mit winzigem Hintertürchen.

Michael Gregoritsch wird auch in dieser Saison für den FC Augsburg auf Torejagd gehen. Ein Wechsel des Österreichers war während der gesamten Sommerpause großes Thema. Jetzt beendete der 25-Jährige die Spekulation - zu 99 Prozent.

Mitte des Monats kamen Spekulationen auf, dass Gregoritsch gerne seinen Abgang aus Augsburg forcieren würde. Interessenten für den Offensivspieler sollen unter anderem Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach gewesen sein. Mit den Bremer Verantwortlichen führte der Spieler sogar selber Gespräche, wie er nun dem Kicker erzählte. Mit Gladbach habe er selber nicht gesprochen, erklärt der Umworbene. „Den Rest hat mein Berater gemacht. Was da war, weiß ich nicht."

Eine Mini-Chance hält sich Gregoritsch dann aber doch noch offen. "Ich bleibe zu 99 Prozent beim FC Augsburg. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es im Fußball nie", sagte er dem Kicker.

Das Interesse von Borussia Mönchengladbach an dem 25-Jährigen soll nach der langwierigen Verletzung von Jonas Hofmann konkreter geworden sein. Im Gegensatz zu Werder Bremen wären die Verantwortlichen bei der Fohlenelf wohl in der Lage gewesen die Ablöse von über 10 Millionen, die die Augsburger angeblich forderten zu bezahlen. Zu einer konkreten Annäherung ist es aber scheinbar nie gekommen.

Neben Gregoritsch wurde als Hofmann-Ersatz auch noch Sebastian Vasiliadis aus Paderborn gehandelt. Den Mittelfeldspieler sollen die Gladbacher auch schon seit längerer Zeit beobachten, hier kam es jedoch ebenfalls zu keinen konkreten Verhandlungen.

Dass Borussia-Manager Max Eberl in den wenigen verbliebenen Tagen in Sachen Mittelfeldspieler nochmal auf dem Transfermarkt aktiv wird, scheint nun ziemlich unrealistisch. Einen Abgang scheint es am Niederrhein aber noch zu geben. Werder Bremen will wegen der Verletzungsmisere in der Defensive einen erfahrenen Verteidiger verpflichten. Deswegen steht ein Transfer von Michael Lang an die Weser im Raum. Bei der Borussia steht der Schweizer Defensiv-Allrounder auf dem Abstellgleis.