Krefeld Pinguine: Turniersieg in Dresden - Sorgen um Mark Cundari

Eishockey : Pinguine: Costello überragt bei Turniersieg

Der 33-jährige Stürmer trifft in den beiden Partien in Dresden insgesamt fünf Mal.

Die Krefeld Pinguine haben den Müller‘s Fanshop Cup in Dresden gewonnen. Im Finale setzte sich die Mannschaft von Brandon Reid nach anfänglichen Problemen gegen den Gastgeber mit 6:3 durch. Chad Costello erzielte insgesamt fünf Treffer im Turnier. Nach dem dritten Platz im Vorjahr sicherten sich die Krefelder bei ihrer zweiten Teilnahme erstmalig den Turniersieg. Im Endspiel gegen die Dresdner Eislöwen kassierten die Pinguine bereits im ersten Wechsel einen Gegentreffer. Dale Mitchell überwand Ennio Albrecht nach 31 Sekunden (1.). Albrecht stand für Jussi Rynnäs zwischen den Pfosten. Der 18-jährige bedankte sich für das Vertrauen mit einer fehlerfreien Leistung. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Daniel Pietta, der einen Penalty über das Tor schoss (8.). Der Zweitligist war zu Beginn vor dem Tor abgeklärter, Steven Rupprich erhöhte auf 2:0 (13.). Im zweiten Drittel drehten die Pinguine mit vier Treffern das Spiel. Laurin Braun, einer der besten Krefelder auf dem Eis, verkürzte nach nur 32 Sekunden auf 1:2 (21.). Zwar gelang den Eislöwen durch Kevin LaVallee die erneute Zwei-Tore-Führung (31.), doch die Schwarz-Gelben erzielten innerhalb von fünf Minuten drei Treffer – Vinny Saponari (32.), Costello (35.) und Jeremy Welsh (36.) sorgten für die 4:3-Führung nach 40 Minuten. Die Dresdner wirkten im letzten Drittel müde, die Krefelder konnten ihre Führung ausbauen. Travis Ewanyk schloss einen Konter über Welsh zum 5:3 ab (45.). Den Schlusspunkt setzte der eiskalte Costello mit einem satten Schuss ins lange obere Eck (55.).

Erreicht hatten die Pinguine das Endspiel durch einen 5:4-Sieg gegen den tschechischen Erstligisten HC Verva Litvinov am Samstagnachmittag. In einer unterhaltsamen Begegnung holten die Schwarz-Gelben drei Rückstände auf und hatten in dem dreifachen Torschützen Costello den besten Spieler auf dem Eis. Wie im Finale gegen Dresden gerieten die Krefelder früh in Rückstand. Nach nur sieben Sekunden traf Frantisek Lukes für die Tschechen (1.). Das war der Weckruf für die Pinguine, die durch Kai Hospelt zum verdienten Ausgleich kamen (5.). Costello brachte mit seinem ersten Treffer die Pinguine erstmalig in Führung (23.), bevor die Tschechen in Überzahl auf 3:2 stellten. Saponari und zweimal Costello sorgten für den Sieg. Dieser könnte womöglich teuer erkauft sein, da sich Mark Cundari nach einem Check in die Bande verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung