Rekordgewinne bei Werbung: Das Millionengeschäft mit dem Dschungelcamp

Rekordgewinne durch Werbung : Das Millionengeschäft mit dem Dschungelcamp

Australien brennt. Zahlreicher Forderungen zum Trotz startet das Dschungelcamp am Freitag. Ein Grund sind die sprudelnden Werbeeinnahmen - 30 Sekunden kosten bis zu 100.000 Euro.

Es scheint absurd, in Australien wüten zahlreiche Buschbrände, die hektarweise Natur zerstören und Millionen Tier- sowie einige Menschenleben gefordert haben. All dem zum Trotz geht am Freitag die 14. Staffel des Dschungelcamps an den Start.

Der mediale Aufschrei ist groß: SPD-Politiker Karl Lauterbach beispielsweise sprach in der „Bild-Zeitung“ sogar von einem „Tanz auf dem Vulkan“. Gleichermaßen appellierten die medienpolitischen Sprecher und Experten von CDU, FDP und Grünen klar für eine Absage oder eine Verlegung in ein anderes Land.

RTL hält an der Sendung fest. „Wir nehmen die Situation in Australien sehr ernst. Die Buschbrände werden in der Sendung thematisiert“, sagte ein RTL-Sprecher der Deutschen Presse Agentur. Somit werden sich wieder zwölf mehr oder weniger prominente Personen im grünen Dschungel Australiens einfinden, um vor laufender Kamera Würmer und Känguru-Hoden zu essen und um die ein oder andere Mutprobe zu absolvieren.

RTL verdient Millionen durch Werbeeinnahmen

Für den Fernsehsender ist das Dschungelcamp ein großes Geschäft. So verzeichnet RTL trotz sinkender Zuschauerzahlen steigende Gewinne durch den Verkauf teurer Werbespots.

Während sich 2011 noch fast 9 Millionen Zuschauer das Format ansahen, sanken die Zuschauerzahlen beim Finale im vergangenen Jahr auf 6,35 Millionen. Der Erlös aus Werbeeinnahmen steigt derweil um rund 400.000 Euro auf über 37 Millionen. Das geht aus einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Ebiquity hervor.

Die Webeslots rund um das Dschungelcamp sind seit Jahren unter Firmen heiß begehrt. Preislich sollen 30-Sekunden-Spots in diesem Jahr bis zu 100.000 Euro kosten. Wobei Vermarkter IP Deutschland für Großkunden Rabatte gewährt.