Ein hübscher Bär mit Knopfaugen

Ein hübscher Bär mit Knopfaugen

Roy ist ein reinrassiger Chow-Chow. Der Rüde sucht ein neues Zuhause.

Mönchengladbach. Roy schaut freundlich und neugierig. Sein Tierpfleger ist sich nicht ganz sicher, ob Roy fürs Foto still halten wird. Er ist nämlich immer ganz aufgeregt, wenn er aus seinem Auslauf herauskommt und neue Menschen kennen lernt. Doch Roy überrascht: Richtig in Pose stellt sich der Chow-Chow und blickt geduldig in die Kamera.

Der reinrassige Roy schaut richtig "bärig" aus: Wuscheliges Fell und braune Knopfaugen fallen direkt auf. Ein hübscher Kerl. Roy hatte ein Zuhause, doch das Schicksal riss den Hund aus seiner vertrauten Umgebung: Sein Frauchen, eine ältere Mönchengladbacherin, ist vor vier Wochen gestorben. "Die Erbengemeinschaft konnte den Hund nicht unterbringen", erklärt Tierheimleiter Klaus Kohberger.

Roy muss nun neue Menschen finden. "Sie sollten Roy sicher und konsequent durchs Leben führen", sagt Kohberger. Ideal wäre es, wenn der neue Besitzer sich mit der Rasse Chow-Chow auskennt. Denn Roy kann manchmal etwas dickköpfig sein. Das äußert sich in seiner selbstbewussten Art, dort zu schnüffeln, wo er es für richtig hält.

Doch wer sich mit Hunden auskennt, kann Roy mit Geduld, Motivation und vor allem Konsequenz eine gute Leitfigur sein. "Schließlich ist Roy nicht dumm und begreift schnell", sagt Kohberger. Und der neunjährige Rüde ist ein treuer Gefährte.

"Es wäre schön, wenn Roy Menschen findet, die zwischen 35 und 55 Jahre sind." Kleine Kinder und Katzen sollten nicht im Haushalt sein, da Roy hier keine Erfahrung mitbringt. Im Haus der älteren Dame hat der Chow-Chow überwiegend nur in der Wohnung gelebt. Deshalb genießt er es, an die frische Luft zu kommen. Ein kleines Motivationstraining ist allerdings bei der regelmäßigen Fellpflege nötig. Das hat seine Vorbesitzerin nämlich versäumt.

Wer sich für Roy interessiert, sollte sich im Tierheim Mönchengladbach, Tel. 02161/602214, melden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung