Sam passt in kein Hundekörbchen

Sam passt in kein Hundekörbchen

Die stattliche Dogge sucht ein neues Zuhause.

Krefeld. Ruhe und Souveränität strahlt Sam aus. Selbst im Tierheim zeigt sich der dreijährige Rüde unglaublich ausgeglichen. "Äußerst freundlich und lieb", beschreibt Tierheimleiter Frank Schankat seinen Schützling und streichelt ihm über das glänzend schwarze Fell.

Bücken muss er sich dazu nicht, denn Sam ist eine stattliche Dogge. Aufgewachsen ist Sam in einer großen Wohnung mit Garten - er hat es immer gut gehabt und ist ordentlich erzogen.

Eine verzwickte Geschichte brachte ihn ins Tierheim: Geschäftlich kam sein Frauchen aus der Schweiz nach Krefeld. In ihrem Zweitwohnsitz kümmerte sich ihr Bruder um Sam und eine weitere Dogge. Doch die Tiere verstanden sich nicht, Sam kam als Pensionsgast ins Tierheim. Jetzt entschied die Besitzerin, Sam zur Vermittlung freizugeben.

Wenn Sam nicht mit einem Rüden zusammenleben muss, zeigt er sich lammfromm und kann sogar zu Katzen vermittelt werden. "Wenn er jemanden kennt, ist er total verschmust", erzählt ein Tierpfleger.

"Ein Haus oder eine größere Wohnung mit Garten wäre optimal", sagt Tierheimleiter Schankat. Sam wäre auch ein Familienhund, "dennoch muss man die Größe bedenken", sagt Schankat und rät zu einem Haushalt ohne kleine Kinder.

Aufgrund seiner Größe passt Sam im Tierheim in kein Hundekörbchen. Tierpfleger haben deshalb zahlreiche Hundedecken ausgelegt - ein gemütlicher Platz, den Sam schätzt. "Es wäre super, wenn er tolle Menschen findet, die große Hunde lieben", meint Schankat. Gerne unternimmt Sam Spaziergänge und liebt es mit seinem Menschen zu spielen und zu toben. Fremden gegenüber zeigt er sich freundlich.

Wer sich für den ausgeglichenen Sam interessiert, sollte sich im Tierheim Krefeld, Tel. 02151/562137, melden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung