Merlin, der Einzelkater

Der Schmusekater liebt es ruhig. Aber er braucht genügend Auslauf.

Krefeld. Seine hellrosa Nase schiebt Merlin neugierig durch die Gitterstäbe. Über Besuch und mögliche Kuscheleinheiten freut er sich besonders. Er sei unheimlich anhänglich, sagen die Tierpfleger. Total verschmust dreht sich Merlin auf den Rücken und freut sich auch über Zuwendung.

Ein Schmusekater - wie ihn sich Tierfreunde wünschen. Doch Merlin hat immer noch kein Zuhause. Leider hatte die erste Vermittlung nicht geklappt. Dort durfte er das Haus nicht verlassen, es gab keinen Freigang.

Deshalb sucht das Tierheim Krefeld ein gutes Zuhause für den kleinen, hübschen Kerl, das verkehrsberuhigt liegt. Dort sollte eine Katzenklappe nach draußen führen. Merlin sucht aber stets den Kontakt zum Menschen. Möglich wäre ein rüstiges Rentner-Paar oder ein Paar mittleren Alters, von dem nur einer berufstätig ist. Wichtig ist, dass Merlin viel Kontakt zu den Menschen hat und nicht über viele Stunden alleine ist. Schließlich braucht er seine Streicheleinheiten.

Ein Haushalt mit Kindern ist Merlin etwas zu turbulent. Der sechsjährige Kater liebt es ruhiger. Er ist gerne Einzelkater. Da er eher ein lieber, zurückhaltender Typ ist, ist er von vorwitzigen Artgenossen "gemobbt" worden und hat mit seinesgleichen eher schlechte Erfahrung gemacht.

Auf dem Arm der Tierpflegerin fühlt sich Merlin sichtlich wohl. Er genießt die Nähe und gräbt seine hübsche zartrosa Nase in ihren Pulli.

Wer für Merlin ein Herz hat, sollte sich im Tierheim Krefeld, Flünnertzdyk 190, Telefon: 02151/ 56 21 37, melden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung