1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Clausen: Geba-Gruppe kauft fast 80.000 Quadratmeter

Clausen: Geba-Gruppe kauft fast 80.000 Quadratmeter

Investor bereitet die Flächen schon für neue Mieter vor. Allein in den vielen Hallen gibt es rund 40.000 Quadratmeter Platz.

Wuppertal. Die Geba-Gruppe hat in Wuppertal schon viele Gewerbeflächen übernommen, umgebaut. für neue Mieter fertig gemacht und so wiederbelebt. Nun hat das von Jürgen Hagenkötter geführte Unternehmen mit Wirkung zum 1. November auch das knapp 80.000 Quadratmeter große ehemalige Happich-Gelände (zwischenzeitlich BAB 46 Center genannt) zwischen A 46, Clausenstraße, Rudolfstraße und Schwesterstraße gekauft.

Und die Vermietung läuft offenbar gut. Denn die Geba-Gruppe hatte beim Start der Verwaltungsaktivitäten nicht nur 18 Mieter wie zum Beispiel die Baupro GmbH und Poco-Lagerflächen übernommen, sondern führt auch erfolgversprechende Gespräche mit weiteren Unternehmen, saniert dementsprechend derzeit — und geht davon aus, schon bald weitere Vermietungen melden zu können.

Jürgen Hagenkötter: „Wir wollen den Standort weiter nach vorne bringen. Unternehmer sind hier ständig auf der Suche nach Flächen, da braucht es Investoren, die diese auch bieten können.“ Und das Areal auf Clausen ist nun wirklich mit Flächen ausgestattet, von denen einige zudem als Industriegebiet ausgewiesen sind.

Große Hallen gibt es reichlich. Und grundsätzlich ist darin quasi jede Anforderung zumindest bei einem Neubau umsetzbar, hieß es schon während einer der vergangenen Investorentouren über das Areal. Mehr als 40.000 Quadratmeter Hallenfläche sind vermietbar, außerdem stehen etwa 7000 Quadratmeter Freifläche zur Verfügung. Die Parkplätze an der Schwesterstraße gehören nicht dazu.

Martin Lietz, Investorenbetreuer bei der Wuppertaler Wirtschaftsförderung, die das Projekt von Anfang an unterstützt hat, freut sich zudem, das neben der notwendigen Erschließung neuer Gewerbegebiete nun auch wieder ein bereits vorhandenes Gewerbegebiet auf modernen Stand gebracht wird.