1. NRW
  2. Wuppertal

Stiftung verteilt 50 000 Euro an Pflegeheim-Bewohner in Wuppertal

Benefiz : Stiftung verteilt 50 000 Euro an Pflegeheim-Bewohner

Willibrord-Lauer-Stiftung schüttet Geld an die Bewohner von 13 Pflegeheimen aus. Die sonst übliche Adventsfeier findet nicht statt.

„Wir alle, Kuratorium und Stiftungsvorstand, bedauern es sehr“, sagt Gerd von der Heyde, Geschäftsführer der Willibrord-Lauer-Stiftung, und spricht damit den coronabedingten Ausfall  der stimmungsvollen Adventfeier an, bei der alljährlich die Erträge der Stiftung ausgeschüttet werden. Musikalisch untermalt durch die Lieder der Kinder des Kindergartens von St. Antonius.

Im „Bootshaus“ im Herzen von Barmen hatten die Kuratoriumsmitglieder nicht nur die Vertreter der Alten- und Pflegeheime, sondern auch einige Bewohner auf Einladung der Volksbank im Bergischen Land bei Kaffee und Gebäck empfangen und an den Stifter, Willibrord Lauer, erinnert, dem es eine Herzensangelegenheit war, den „Armen von Barmen“ eine kleine Weihnachtsfreude in Gestalt eines Geldgeschenkes zu bereiten.

Seit 1983 werden die Erträge
in Barmen verteilt

Das hatte der einstige Barmer Drogist  Lauer (1904-1981), der sich selbst eines äußerst bescheidenen Lebenswandels befleißigt hatte, im Gespräch mit der Geschäftsleitung der damaligen Credit- und Volksbank (jetzt Volksbank im Bergischen Land) verfügt und dabei die Erträge aus seinem Immobilienbesitz im oberen Teil des Barmer Werths gemeint, die bedürftigen Heimbewohnern zugutekommen sollten.

Seit 1983  werden die Erträge aus  dem Immobilienbesitz verteilt, und inzwischen sind seit der ersten Ausschüttung 1983  nahezu 3,3 Millionen Euro verteilt worden, wie Geschäftsführer Gerd von der Heyde berichtet.

In diesem Jahr sind es 50 000 Euro, die für die Bewohnerinnen und Bewohner von insgesamt 13 Heimen zur Verfügung stehen und für die einzelnen Sozialhilfe-Empfänger in diesem Jahr 80 Euro ausmachen sollen. „Die ausgeschüttete Summe schwankt, weil die drei fast voll vermieteten Häuser in einem guten Zustand erhalten bleiben sollen“, so von der Heyde nach der Sitzung von Kuratorium und Sitzungsvorstand. Den Gremien gehören Petra Holmberg von der Familie Lauer, Peter Wiele als Vorsitzender des Kuratoriums, Diakonie-Direktor Martin Hamburger, Gemeindepfarrer Klaus Peter Vosen von St. Antonius, Stiftungsvorstand Sören Diehl und  Bankvorstand Andreas Otto (beide Volksbank im Bergischen Land) an.

„Wir hatten den Termin für unsere Adventfeier schon Anfang des Jahres fest gebucht, doch  leider hat uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht“, teilt die Stiftung das Los derer, die sich auf Feiern im größeren Kreis gefreut hatten. fwb