1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Elberfeld

Sondersitzung für ein Volksfest in Wuppertal-Elberfeld im August​

BV kommt in der Sommerpause zusammen : Sondersitzung für ein Volksfest in Wuppertal-Elberfeld im August

Eigentlich haben die politischen Gremien im Juli Sommerpause. Die Bezirksvertretung (BV) Elberfeld trifft sich trotzdem.

„Die Verwaltung hat versäumt, uns einen Antrag vorzulegen“, sagt Bezirksbürgermeister Thomas Kring (SPD). Der Antrag stamme von Ende April. Es geht um ein Volksfest auf dem Laurentiusplatz vom 19. bis 21. August. „Das braucht die Genehmigung der BV“, und die kommt regulär erst wieder am 24. August zusammen. „Da blieb nichts anderes übrig.“

Die SPD stellt zum Volksfest einen Ergänzungsantrag. Die Fraktion will erreichen, dass das Volksfest zunächst nur als einmalige Veranstaltung genehmigt wird. Außerdem bittet sie die Verwaltung, der Bezirksvertretung einen Veranstaltungskalender zur Verfügung zu stellen. Und sie will sich vorbehalten, auch bei wiederkehrenden Veranstaltungen die Genehmigung zurückzunehmen oder auf einen anderen Termin zu drängen, um Veranstaltungen in einem Quartier zu entzerren.

Den Hintergrund dieses Antrags erklärt Thomas Kring: „In den vergangenen Wochen gab es sehr viele Beschwerden“, vor allem von Anwohnern, die über Lärm berichten. Es habe zu viele Termine zeitlich und örtlich zu nah beieinander gegeben: das Luisenfest, einen Street-Food-Markt und die Pfingstkirmes auf dem Laurentiusplatz sowie das Ölbergfest.

Die öffentliche Sondersitzung der Bezirksvertretung findet am Mittwoch, 13. Juli, um 19 Uhr im Ratssaal im Rathaus Barmen, Johannes-Rau-Platz, statt. Um den Termin zu nutzen, soll es noch weitere Tagesordnungspunkte geben. Thomas Kring will Entscheidungen auf die Tagesordnung nehmen, die voraussichtlich unstrittig sind und keine langen Diskussionen brauchen.