Fußball : SCS muss wieder auswärts ran

Fußball-Bezirksliga: Schweres Auswärtsspiel für die Sonnborner.

1. FC Wülfrath - SC Sonnborn. Für Sonnborn kommt es am Mittwoch (20 Uhr) schon wieder zu einem Duell mit einem vermeintlichen Top-Team der Liga, und erneut muss der SCS auswärts ran. Warum, dass konnte auch der Verband nicht erklären. Die Aufgabe in Wülfrath dürfte für den Aufsteiger kaum leichter werden als der Auftakt in Ronsdorf, wo die Sonnborner mit 1:3 unterlagen. „Wir wollen an die zweite Halbzeit vom Sonntag anknüpfen“, sagt Torhüter und Kapitän Dennis Schworm. Ein Punktgewinn war nämlich im Derby möglich. Das soll nun in Wülfrath nachgeholt werden. Die personelle Situation entspannt sich zudem allmählich beim SCS.

SV Jägerhaus-Linde – Ayyildiz Remscheid. Am Mittwoch empfängt der SV Jägerhaus-Linde (Anstoß: 19.30 Uhr) Ayyildiz Remscheid. Die Remscheider sind sehr gut aus den Startlöchern gekommen und konnten die zweite Mannschaft der Sportfreunde Baumberg mit 6:0 bezwingen. Die Linder müssen nicht nur die 2:7-Auftaktniederlage in Reusrath verkraften, sondern auch auf einige Stammkräfte verzichten, die im Urlaub sind. „Ayyildiz ist in der Favoritenrolle, aber wir werden alles geben, um die ersten Punkte zu holen“, sagt Trainer Yousef Hidroj.

Spfr. Baumberg II - TSV Ronsdorf . Am Mittwoch (Anstoß 19.30 Uhr) reist der TSV Ronsdorf nach dem Auftaktsieg im Derby gegen den SC Sonnborn zu den Sportfreunden Baumberg II. „Wir lassen uns von deren Fehlstart nicht blenden und erwarten eine spielstrake junge Mannschaft mit Spielern, die schon höherklassig gespielt haben“, warnt TSV-Coach Daniele Varveri. Nach wie vor fehlen Urlauber Leon Elbl sowie die verletzten Spieler Dominik Hahn, Felix Heyder, Benjamin Cansiz, Julian Zeidler und Bastian Kuhnke. „Wir wissen, dass wir uns steigern müssen und dass es mit einer Leistung wie gegen den SC Sonnborn schwierig wird, zu gewinnen“, sagt Ververi.

HSV Langenfeld - ASV. An der Burgstraße in Langenfeld trifft der ASV am Mittwoch (Anstoß 19.30 Uhr) nach der Auftaktniederlage gegen Bergisch Born mit dem HSV Langenfeld auf den nächsten Aufsteiger. „Wir wollen nicht nach zwei Spielen gegen beide Aufsteiger mit leeren Händen dastehen“, sagt ASV-Trainer Alen Erkocevic Er erwartet ein laufintensives und kampfbetontes Spiel. „Für uns gilt es, den Fehlstart wieder gut zu machen und den ersten Sieg einzufahren“, so Erkocevic, der mit der Defensivleistung seiner Elf zufrieden war, aber in der Offensive Luft nach oben sieht. Er kündigte an, dass es kleine Veränderungen geben wird.
„Wir müssen druckvoller agieren und unsere Chancen besser nutzen.“ Mit Sebastian Schmieta steht ihm ein weiterer talentierter Spieler zur Verfügung. Gianlucca Muzzi, Ozan Tatli und Dustin Falk fehlen ebenso wie der angeschlagene Alex Radowski. mkp/lars,ryz

Mehr von Westdeutsche Zeitung