Fußball-Landesliga Die Ungewissheit für den Cronenberger SC im Abstiegskampf

Wuppertal · Die komplizierte Auf- und Abstiegsregelung in der Landesliga beschäftigt den CSC sechs Spieltage vor Saisonende weiter. Bereits am Freitag ist das Velardi-Team beim heimstarken Aufstiegsaspiranten SC Kapellen-Erft (20 Uhr) gefordert.

Für Julian Kray und Co. gilt es, genügend eigene Punkte zu sammeln, um sich im Abstiegskampf nicht vielleicht bis zum Schluss auf Rechenspielchen verlassen zu müssen. Die Aufgabe am Freitag in Kapellen dürfte schwer werden.

Für Julian Kray und Co. gilt es, genügend eigene Punkte zu sammeln, um sich im Abstiegskampf nicht vielleicht bis zum Schluss auf Rechenspielchen verlassen zu müssen. Die Aufgabe am Freitag in Kapellen dürfte schwer werden.

Foto: JA/Andreas Fischer

Es ist gar nicht so leicht, bei der Auf- und Abstiegsregelung der Fußball-Landesliga Niederrhein den Überblick zu behalten. Beim Cronenberger SC weiß man das nur zu gut, da man sich sechs Spieltage vor Saisonende aufgrund seiner tabellarischen Situation mit diesem komplexen Thema auseinandersetzen muss. Vor dem schweren Auswärtsspiel am Freitag beim Tabellenzweiten SC Kapellen-Erft (20 Uhr) bleibt die genaue Anzahl der Absteiger in die Bezirksliga allerdings weiter unklar, weil diese von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise der FVN-Absteiger aus der Regionalliga West (hier ist neben der SSVg Velbert vor allem die U23 von Borussia Mönchengladbach gefährdet) abhängt. Auch spielt es eine Rolle, ob es am Saisonende tatsächlich einen Aufsteiger aus der Oberliga Niederrhein geben wird, nachdem Primus Sportfreunde Baumberg keine Lizenz für die vierte Liga beantragt hatte.