1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Volleyball: SV Bayer erstmals komplett

Volleyball: SV Bayer erstmals komplett

Gegen den VC Leipzig am Samstag (19.30 Uhr) stehen Trainer Jens Larsen zum ersten Mal alle Spieler zur Verfügung.

Wuppertal. Ein Heimsieg und eine Auswärtsniederlage. Die Bilanz des Volleyball-Bundesligisten SV Bayer Wuppertal ist vor dem zweiten Heimspiel ausgeglichen. Am Samstag um 19.30 Uhr schlägt nun der VC Leipzig in der Bayer-Halle auf.

Zum ersten Mal in dieser Saison kann Bayer-Trainer Jens Larsen auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. Tomas Plichta könnte von Beginn an eingesetzt werden. "Jetzt habe ich als Trainer Alternativen", freut sich Larsen. Mittelblocker Artur Augustyn ist nach einem grippalen Infekt am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen, Sebastian Kühner hat wegen einer Erkältung am Dienstag pausiert.

Nach der Auswärtsniederlage in Moers am vergangenen Samstag haben die Wuppertaler intensiv an ihrer Block- und Abwehrarbeit gearbeitet. "Wir haben sehr hart trainiert, die Jungs waren richtig müde", sagt Larsen, der die Leipziger auf keinen Fall unterschätzt. "Die letzten Aufeinandertreffen endeten immer sehr knapp."

In der Vorbereitung trafen beide Teams bei einem Turnier in Bottrop aufeinander. "Damals haben wir deutlich verloren", erinnert sich Mücke. Den großen Vorteil der Wuppertaler sieht er darin, dass die Mannschaft eingespielt ist: "Das macht sie sehr stark in diesem Jahr."

Probleme sieht Mücke aber für die kommende Saison, wenn der Bayer-Konzern sich komplett aus dem Spitzensport zurückzieht: "Es wird sehr schwer werden, sich in Wuppertal zu halten. Wo sollen die Großsponsoren herkommen? Die wirtschaftliche Situation in Wuppertal ist nicht rosig." Mücke hat als Trainer eine ähnliche Situation beim Hamburger SV miterlebt: "Es war ein finanzieller Krampf."

Anpfiff am Samstag gegen den VC Leipzig in der Bayer-Halle ist um 19.30 Uhr.

Spielverlegungen Das Heimspiel gegen die Hamburg Cowboys wird von Sonntag, 28. Oktober, auf Dienstag, 30. Oktober, verlegt. Anpfiff ist um 20.15 Uhr. Auch das Heimspiel gegen den SCC Berlin muss verschoben werden. Das Spiel findet am Dienstag, 4. Dezember, statt Mittwoch, 5. Dezember, statt. Anpfiff ist ebenfalls um 20.15 Uhr.

Liveübertragung Grund für die Verlegungen sind Live-Übertragungen des SAT-Senders sportdigital.tv