1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Reiten: Wassergräben, Treppen und offene Gräben

Reiten: Wassergräben, Treppen und offene Gräben

Zum Vielseitigkeitsturnier der Klasse A am Samstag haben bisher 33 Teilnehmer gemeldet. Auch der große "Raiffeisenmarkt-Cup" steht an, das ist die Qualifikation für das Jugendchampionat Vielseitigkeit Rheinland.

Wuppertal. Der Wuppertaler Reit- und Fahrverein in der Gelpe ist zu einer der Top-Adressen im Vielseitigkeitsreitsport in Nordrhein-Westfalen geworden. Das will der Verein am 19. und 20. April mit seinem Frühlingsturnier auf der eigenen Anlage erneut unter Beweis stellen. Der Geländeritt geht über schwierige 1700 Meter mit 15 Hindernissen.

Wassergräben, Treppen und offene Gräben müssen Pferd und Reiter überwinden. Den Zuschauern bieten sich hervorragende Sichtmöglichkeiten. Aber auch in der schwierigen Dressur und im Springen auf dem Springplatz müssen sich die Reiter behaupten.

Zum Vielseitigkeitsturnier der Klasse A am Samstag haben bisher 33 Teilnehmer gemeldet. Auch der große "Raiffeisenmarkt-Cup" steht an, das ist die Qualifikation für das Jugendchampionat Vielseitigkeit Rheinland. Hier versuchen sich 26 Starter.

Am Sonntag folgen Vielseitigkeitsprüfungen in der Klasse E mit fünf Teilprüfungen. Theorie, Dressur, Springen, Geländeritt und das Vormustern der Pferde stehen auf dem Plan. Beim Vormustern wird das Verhältnis von Pferd und Reiter genau unter die Lupe genommen. Folgt das Pferd zum Beispiel willig dem Reiter, wenn er zu Fuß geht? Außerdem richtet der WRFV die 1. Sichtung für die Goldene Schärpe aus, eine bundesweit ausgeschriebene Prüfung, bei der über 63 Reiter an den Start gehen.

Am Samstag geht das Turnier von 8.30 - 17.00 Uhr und am Sonntag von 8.00 - 17.00 Uhr. Die Geländeritte beginnen jeweils um 13 Uhr.