Fußball: Aufstieg: Der SCO hat beste Chancen

Fußball : Aufstieg: Der SCO hat beste Chancen

Mit dem 2:0-(1:0)-Sieg über den Tabellendritten FC Frohlinde sicherten sich die Fußballer des Landesligisten FC Obersprockhövel (SCO) nicht nur den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, sondern gehen als Spitzenreiter in den letzten Spieltag und haben jetzt die besten Chancen, den Sprung in die Westfalenliga zu schaffen.

„Es ist die gleiche Situation wie im vergangenen Jahr. Fast wie ein Deja Vu“, erklärt Jörg Niedergethmann, Sportlicher Leiter des SCO. Damals stand er noch als Trainer an der Seitenlinie, musste mit ansehen, wie der Landesligist in der 85. Minute das Gegentor zum Ausgleich kassierte und den Aufstieg verpasste. „Dementsprechend wird unser zweites Finale werden. Das erste hatten wir bereits am Wochenende“, so Niedergethmann. Dass die Sprockhöveler, die in der Vergangenheit oftmals in Spitzenspielen in eine Ergebniskrise fielen, unbedingt siegen wollten, bewiesen sie von Beginn an. Glücklicherweise sorgte Raffaele Federico mit seinem schnellen Tor für die 1:0-Führung, der den Gästen Sicherheit gab. Frohlinde schien dadurch zumindest spielerisch gehemmt zu sein. Lediglich durch Standardsituationen konnten die Gäste Gefahr austrahlen. Auch hier zeigte sich der SCO aber verbessert und ließ nur wenig zu. Nach der Pause spielte die Obersprockhöveler Mannschaft ihr Spiel und hatte den Gegner voll im Griff. Der musste sich nach dem Treffer von Moritz Schrepping endgültig geschlagen geben. Jetzt heißt es volle Konzentration auf Kemminghausen. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung