1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Schwerer Straßenbahn-Unfall in Neuss: Polizei revidiert Gaffer-Aussage

Unklare Situation : Mann bei Straßenbahn-Unfall in Neuss schwer verletzt - Polizei zieht Gaffer-Aussage zurück

Ein Neusser wurde bei einem Autounfall mit einer Straßenbahn schwer verletzt. Zuerst berichtete die Polizei über viele Gaffer, die den Einsatz behinderten, revidierte die Aussage jedoch später.

Ein Auto ist in Neuss beim Abbiegen von der Langemarckstraße mit einer Straßenbahn zusammengestoßen, der Pkw-Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto gegen einen Ampelmast geschleudert, wo gerade ein 47-jähriger Neusser mit einem Fahrrad stand

Das Rad wurde beschädigt, der Mann blieb nach Polizeiangaben vom Mittwochabend „nur durch Zufall“ bis auf einen Schock unversehrt. Auch der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock. Der schwer verletzte 55-jährige Autofahrer aus Neuss wurde von Feuerwehrleuten aus seinem Wagen befreit und in ein Krankenhaus gebracht. Die Kreuzung wurde zwischenzeitlich von der Polizei gesperrt. Der Unfall hat am Mittwochnachmittag gegen 15.20 Uhr stattgefunden, gegen 18.20 Uhr wurde die Kreuzung wieder freigegeben.

Der Rettungseinsatz wurde in einem ersten Bericht der Polizei von zahlreichen Schaulustigen behindert. Rund 40 Menschen wurde ein Platzverweis, einer Person wurde das Filmen mit dem Handy untersagt. Am Donnerstagmittag zog die Neusser Polizei die Aussagen zu den Gaffern laut Deutscher Presse-Agentur zurück. Der Einsatz sei unproblematisch gewesen. Wieso zuvor über ein Problem mit Gaffern berichtet wurde, erklärte die Polizei nicht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen, Hinweise werden unter der Rufnummer 02131-3000 entgegen genommen.

(dpa/red)