Wohnen in Meerbusch : GWG Viersen baut Wohnungen in Strümp

In Osterath werden Bestandswohnungen mit Fördermitteln saniert.

Bezahlbarer Wohnraum ist knapp, die Zahl der Anbieter übersichtlich. In Meerbusch sind es vor allem Bauverein und GWG Viersen. An der Gerhart-Hauptmann-Straße 19 und 21 hat die GWG Viersen im Februar mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern mit 34 Wohnungen begonnen. 24 davon entstehen mit öffentlicher Förderung, die übrigen zehn sind frei finanziert. Ende September könnte, wenn alles läuft wie geplant, das Richtfest sein. Das teilte die GWG Viersen bei der Präsentation ihres Geschäftsberichts für das abgelaufene Jahr mit. Bislang habe man keine Verzögerungen und Ausfälle bei Baumaßnahmen und geplanten Einnahmen erlebt, die erkennbar durch die Pandemie verursacht wurden.

Und auch in Bestandswohnungen wird die Wohnungsgesellschaft im laufenden Geschäftsjahr investieren: An der Lindenstraße 25 bis 31 in Osterath werden 17 Wohneinheiten saniert mit einer Fördersumme von insgesamt 1,7 Millionen Euro. Gleichzeitig bleibt öffentlich geförderter Wohnraum erhalten. Unter anderem werden Barrieren abgebaut, Fassade, Kellerdecken und Dach gedämmt, die Häuser erhalten dreifach verglaste Fenster, und auch die Kellerfenster werden erneuert. Ende des Jahres soll die Sanierung abgeschlossen sein. Bereits vollendet ist eine Komplettsanierung in Lank an der Eichendorffstraße 44 bis 48.

Bedarf an Wohnungen wird aller Voraussicht nach weiter steigen

Ende 2020 waren in Meerbusch 780 Wohnungen im Eigentum der GWG, 53 mehr als noch im Vorjahr. Neu hinzu kamen in Büderich Wohnungen an der Moerser Straße mit Investitionen von 7,6 Millionen Euro, sowie Neubauten im zweiten Bauabschnitt an der Insterburger Straße in Osterath mit Investitionen von 4,1 Millionen Euro. Aktuell wird noch an der Uerdinger Straße in Lank für 3,35 Millionen Euro gebaut.

Der Bedarf an Wohnungen wird aller Voraussicht nach weiter steigen: Für die Stadt Meerbusch rechnet die GWG bis 2040 mit einem Anstieg der Bevölkerung um 6,8 Prozent, laut Prognose könnte die Zahl der Haushalte im Stadtgebiet bis 2045 um drei bis sieben Prozent zunehmen.

Info Interessenten für eine Wohung der GWG in Meerbusch können ihre Wünsche anmelden unter:

info@gwg-kreis-viersen.de