1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Alle Tiefbauarbeiten auf einen Blick

Alle Tiefbauarbeiten auf einen Blick

Technisches Dezernat will die Bürger möglichst früh in die Planung einbinden.

Meerbusch. Mehr Transparenz — an diesem Ziel arbeitet die Stadtverwaltung. Einen neuen Baustein dieses ehrgeizigen Konzepts präsentierten am Freitag die Fachleute des Technischen Dezernats, die sämtliche Tiefbauvorhaben für dieses Jahr benannten.

Im Zuge der Deichsanierung plant die Stadt ab April, den Rad- und Gehweg auszubauen. Fast abgeschlossen sind die Arbeiten an Abwasserrohren am Oberbach. Dort hofft Abteilungsleiter Matthias Unzeitig auch, den Neubau eines Radweges in Angriff nehmen zu können — „vorausgesetzt die Zuschüsse vom Land fließen“.

Der Schützenplatz in Langst-Kierst erhält einen unterirdischen Bypass, damit die Fläche gegen Starkregenereignisse gewappnet ist. In Ilverich wird der Wirtschaftsweg Auf dem Band instandgesetzt.

Satte 1,8 Millionen Euro auf drei Jahre verteilt verschlingt die Kanalsanierung in Lank, die 2012 abgeschlossen sein soll. „Das geschieht weitgehend unbeobachtet von der Öffentlichkeit“, so Unzeitig. Auch in Bösinghoven wird die Kanalsanierung in der Ortsmitte fortgesetzt.

Die Uerdinger Straße erhält eine neue Stützmauer. Die Rottstraße wird in drei Monaten ausgebaut, kurz darauf dann auch die Herta-Klingbeil-Straße.

Das Gewerbegebiet Mollsfeld II wird fertiggestellt. Nur bei der vertraglichen Abwicklung oder der Prüfung von Unterlagen ist die Stadt an der Erschließung des Ostara-Geländes beteiligt — ähnlich sieht es bei der Bahnunterführung aus. „Wann da aber genau was passiert, wissen wir natürlich auch nicht“, sagt Unzeitig. Saniert wird außerdem die Hugo-Recken-Straße.

Viel zu tun gibt es 2011 in Strümp. Neben der Kanalsanierung an unterschiedlichen Stellen steht vor allem die Sanierung des nördlichen Teils der Buschstraße ganz oben auf der Prioritätenliste. Freuen dürfen sich die Anlieger auf die Fertigstellung der Straße Am Strümper Busch im Neubaugebiet (Fahrbahndecke, Gehwege, Nebenanlagen).

Im größten Meerbuscher Stadtteil wird gleich an fünf Stellen der Kanal saniert: Rotdornstraße, Am Feldbrand, Dückerstraße (hier erschweren Kastanien die Arbeiten), Oststraße und Nordstraße. Die Friedrich-von-der-Leyen-Straße folgt 2012. Die Fertigstellung der Ingrid-von-Schmettow-Straße im Neubaugebiet am ehemaligen Kanzlei-Sportplatz ist erst für 2012 vorgesehen. Noch in diesem Jahr soll dagegen die Erschließung des Hohegrabenwegs erfolgen.

In Kürze soll auch der Parkplatz gegenüber dem Vitalzentrum ausgebaut werden. Die Erschließung der Planstraße am Böhlergelände ist für die zweite Jahreshälfte vorgesehen. Die Verlängerung der Böhlerstraße steht mit 2,2 Millionen Euro für das kommende Jahr im Plan der Tiefbauer — wenn Düsseldorf denn mitspielt.