Baustart am Mankartzweg

Bis Ende August soll der neue Bahnübergang mit Schranke fertiggestellt sein.

Kaarst. Die Bauarbeiten am Bahnübergang „Mankartzweg“ beginnen am 2. Juni. Der bisher durch ein Blinklicht gesicherte Bahnübergang wird eine Halbschrankenanlage mit Gelb-Rot-Licht erhalten.

Dass dieser Bahnübergang eine Schranke benötigt, wurde klar, nachdem es dort zu mehreren Unfällen gekommen war. Im Juni 2010 kam ein 16-jähriger Meerbuscher ums Leben, als er mit seinem Motorroller den unbeschrankten Übergang passieren wollte. Er konnte nicht rechtzeitig bremsen und wurde von einem Zug erfasst.

Die Polizei geht davon aus, dass seine Sicht eingeschränkt war, so dass er das Warnsignal nicht sehen konnte. Ende Februar diesen Jahres wurde zudem ein 73-jähriger Meerbuscher in Höhe des Bahnübergangs von einem Güterzug erfasst. Er war mit einem Fahrrad unterwegs und wurde schwer verletzt.

Schnell waren sich Bahn und Stadt einig, dass der Übergang eine Schranke benötigt. Rund 792 000 Euro sollten die Umbaumaßnahmen nach Angaben der Bahn im Jahr 2010 kosten, 92 000 Euro sollte die Stadt übernehmen. Bereits 2008 hatte es eine Plangenehmigung für die Maßnahme gegeben.

Der Baubeginn hat sich jedoch immer wieder verzögert, mal fehlte eine Genehmigung für die Kabeltrasse, mal verzögerte eine artenschutzrechtliche Prüfung die Arbeiten. Diese hatte ergeben, dass rund um die Trasse die bedrohte und geschützte Zauneidechse lebt.

Nach einer neuen Plangenehmigung, inklusive der Erdhügel als Ausweichflächen für die Eidechse, sollte der Umbau eigentlich im ersten Halbjahr 2013 beendet sein. „Leider ist nun eine Umsetzung der Baumaßnahme erst ab März dieses Jahres möglich“, sagte ein Bahnsprecher gestern.

Jetzt geht es endlich los — vier Jahre nach dem tödlichen Unfall und sechs Jahre nach der ersten Planungsgenehmigung. Bis Ende August soll der Neubau des Bahnübergangs fertiggestellt sein.

Die beauftragte Baufirma beginnt jetzt damit, die Baustelle vor Ort einzurichten. Am 2. Juni um 21 Uhr beginnen dann die Bauarbeiten zur Verlegung des sechs Kilometer langen Kabelkanals. Die eigentlichen Erneuerungsarbeiten am Bahnübergang werden dann Ende Juni beginnen. Der Bahnübergang wird während der Bauzeit befahrbar bleiben.