Diskussionen über Kürzungen in Kaarst Kulturschaffende wehren sich gegen drastische Einschnitte

Kaarst · Der Kulturbereich der Stadt Kaarst muss in diesem Jahr 50.000 Euro einsparen, für das kommende Jahr steht eine noch größere Summe im Raum. Auf Einladung des Vereins Kulturforum Kaarst haben Kulturschaffende am Mittwoch über die finanziellen Einschnitte diskutiert und nach Lösungen gesucht.

Rund 50 Kulturschaffende diskutierten auf Einladung des Vereins Kulturforum Kaarst über Kürzungen im Kulturetat.

Rund 50 Kulturschaffende diskutierten auf Einladung des Vereins Kulturforum Kaarst über Kürzungen im Kulturetat.

Foto: Wolfgang Walter

50 000 Euro Einsparungen sind es in diesem Jahr, für 2025 sind 150 000 Euro geplant, in den darauffolgenden zwei Jahren jeweils gar 250 000 Euro: Diese Summen, die im Finanzausschuss präsentiert wurden, soll allein der Kulturbereich einsparen. Die 50 000 Euro sind fix, die weiteren Summen ein Vorschlag der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), die die Verwaltung und Politik bei der Suche nach Einsparpotenzialen unterstützt hat. Am Mittwoch trafen sich rund 50 Kulturschaffende auf Einladung des Vereins Kulturforum Kaarst im Albert-Einstein-Forum, um sich gegen die geplanten Einsparungen zu wehren und nach Lösungen zu suchen.