Großbrand in Mönchengladbach-Eicken: Ursache ist nicht mehr feststellbar

Einsatz beendet : Nach Großbrand in Mönchengladbach – Ursache ist nicht mehr feststellbar

Nach dem Großbrand in einer Schreinerei in Mönchengladbach ist der Brandort am Montag von Polizei und Experten untersucht worden.

Bei dem Großbrand in einer Schreinerei in Mönchengladbach-Eicken hatte die Feuerwehr vergangene Woche gegen ein Flammenmeer gekämpft. Eine Halle stürzte ein. Nachdem die Feuerwehr die Löscharbeiten nun beendet hat, wurde am Montag der Brandort von einem Brandsachbearbeiter der Polizei sowie einem Brandsachverständigen aufgesucht.

Diese seien jedoch zu dem Schluss gekommen, dass aufgrund des massiven Schadens durch das Feuer sowie die erforderlichen Abbrucharbeiten im Zuge der Löschmaßnahmen eine Aussage zur Brandursache nicht mehr möglich sei, meldet die Polizei.

Die Hitzeentwicklung bei dem Brand war so stark, dass zehn Anwohner aus umliegenden Gebäuden vorübergehend ihre Wohnungen verlassen mussten: Fensterrahmen aus Kunststoff schmolzen und Scheiben zersprangen. Geparkte Autos gerieten durch die starke Hitze in Brand. An einem Haus glühte die Metallverkleidung. Die Feuerwehr war mit bis zu 140 Kräften im Einsatz.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung