Brand zerstört Kantine in Mönchengladbach - Gebäude einsturzgefährdet

Feuer: Brand zerstört Kantinengebäude in Mönchengladbach - Feuerwehr im Dauereinsatz

Ein Brand bei der Firma Schorch in Mönchengladbach hält die Feuerwehr in Atem. Das Gebäude scheint nicht mehr standsicher zu sein.

Die Feuerwehr in Mönchengladbach ist am Dienstag zu einem Großbrand auf dem Gelände des Maschinenbauers Schorch ausgerückt - ein Dauereinsatz, der auch nach mehreren Stunden noch nicht beendet werden konnte.

Anwohner waren gewarnt worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Durch den Wind war der Brandrauch „in die Straßen gedrückt“ worden, erklärte Feuerwehrsprecher Stefan Nießen gegenüber unserer Redaktion.

„Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden“, warnte die Feuerwehr auch über die Warn-App Nina. Die Warnung konnte erst nach mehreren Stunden aufgehoben werden. Die mögliche Gefahr durch Rauchgase ist gebannt, teilte die Feuerwehr gegen 18.14 Uhr mit. Der Einsatz hatte gegen 11.40 Uhr begonnen und war auch am späten Dienstagabend noch nicht beendet.

Nachlöscharbeiten dauern in der Nacht noch an

Die Nachlöscharbeiten und Brandnachschauen werden noch in der Nacht zu Mittwoch andauern. „Weil die Fassade des Gebäudeteils nach Einschätzung eines Statikers der städtischen Bauordnung nicht mehr standsicher zu sein scheint, wird der Bereich der Breite Straße mindestens heute Nacht gesperrt bleiben“, teilten die Einsatzkräfte mit.

Zunächst war der Feuerwehr in Mönchengladbach der Brand einer Fritteuse gemeldet worden

Zunächst war der Feuerwehr ein Friteusenbrand in einem Gebäude auf dem Gelände des Maschinenbauers Schorch in Mönchengladbach-Bonnenbroich gemeldet worden. Dieser Brand habe sich dann bis auf das Dach des Gebäudes, in dessen Obergeschoss sich eine Kantine befinde, ausgebreitet, erklärte der Feuerwehrsprecher.

Zahlreiche Mitarbeiter hatten sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Sicherheit gebracht. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden. Noch am Nachmittag war das Feuer nicht aus - „aber unter Kontrolle“, so Feuerwehrsprecher Stefan Nießen.

Durch eine „taktische Meisterleistung“ hätten die Einsatzkräfte eine weitere Ausbreitung der Flammen auf eine benachbarte Halle verhindern können. Erst am Abend habe der Brand im Dachstuhl gelöscht werden können, teilte die Feuerwehr mit.

(pasch)
Mehr von Westdeutsche Zeitung