1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Reit- und Fahrverein Dülken-Viersen mit Jubiläums-Turnier am 4. und 5. Juli

Turnier in Viersen : Ein Turnier zum 100-Jährigen

1920 gründeten 54 Männer den Verein, der unter anderem eine Dressur-Europameisterin der Jungen Reiter hervorbrachte.

Das Sommerturnier der Pferdesportler im Reitstadion Schirick am Samstag, 4., und Sonntag, 5. Juli, steht ganz im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre Reit- und Fahrverein Dülken-Viersen“. Für Sylke Bleckmann, ist es das erste Turnier als Vorsitzende. Sie ist die erste Frau überhaupt im 175 Mitglieder starken Reitverein an der Spitze des Vorstandes. Die 47-jährige Viersenerin, die bereits als Kind unter Alice Brendgen geritten und eine begeisterte Freizeitreiterin ist, stieß vor viereinhalb Jahren mit ihrer Tochter Inga zur Reitschule Berger. Seit mehr als 25 Jahren ist Hermann Berger Pächter der vereinseigenen Anlage des Reit- und Fahrvereins Dülken-Viersen. „Den Schwerpunkt der Arbeit meines Vorstands bildet die ständige Modernisierung des Reitstadions mit seinen Gebäuden und Plätzen und natürlich die Jugendförderung, der größte Anteil davon sind Kinder und Jugendliche“, sagt Bleckmann, Leiterin eines Familienzentrums in Krefeld.

Reithalle wurde 1962 mit
viel Prominenz eingeweiht

Vor 100 Jahren gründete sich der Pferdesportverein, als sich bei der Gründungsversammlung gleich 54 Männer als Mitglieder eintrugen. Elf Mitglieder bildeten den Vorstand um den Präsidenten Peter Buysch. Anfangs richteten die Dülkener Pferderennen aus und die Bezeichnung „Rennverein Dülken“ entstand. Der Verein ging später wieder auf „Reiterverein Dülken“ zurück. Aus dem Verein wurde „Reit- und Fahrverein Dülken“ und danach bis zum heutigen Tag dann der „Reit- und Fahrverein Dülken-Viersen“, nach einer Fusion von Reitern aus Dülken und Viersen.

Das heutige Reiterstadion entstand aus einer alten Sandgrube an der Schirick. Damals hieß es, das nach Schätzungen vorsichtiger Planer, bis zu einem Kostenaufwand von einer Million D-Mark ausbaufähige jetzt geplante Stadion, dürfte auch für die Stadt Dülken im Allgemeinen eine große Sache werden. Die Reithalle mit Kantine, eine weitere Reithalle folgte später, wurde 1962 mit viel Prominenz eingeweiht. Die heute noch bestehenden Zeitschriften „Reiter-Revue“ und „St. Georg“ berichteten ein Jahr später über die mustergültige Anlage in Dülken. Pächter dieser Anlage waren unter anderem der beliebte Dressur-Ausbilder Paul Beck und der bekannte Springreiter Wilhelm Bettinger, der als „Hallenkönig“ bekannt wurde.

Im Turniergelände des Reitstadions Schirick fanden schon Landes- und Kreisturniere statt. Die Sommerturniere sind beliebt bei kleinen und großen Reitern – bis hin zu Olympiasiegern und Weltmeistern sowie Nationenpreisreitern. Die Springreiter-Legende Hans-Günter Winkler war in der Schirick zur Autogrammstunde, als die Old-Riders hier eine Veranstaltung aufzogen. Das diesjährige Sommerturnier wird ein reines Springturnier vom Springreiterwettbewerb bis hin zum M-Springen – ohne Dressur.